Prisma

Ein Pilz liefert Einblicke in den Zellaufbau

Heidelberger Wissenschaftler haben mithilfe des hitzeliebenden Pilzes Chaetomium thermophilum neue Einblicke in den Aufbau von eukaryontischen Zellen gewonnen. Sie wollen den Pilz auch weiter als Modellorganismus für komplexe eukaryontische Strukturen nutzen.

In eukaryontischen Zellen ist der Zellkern von einer Kernhülle umschlossen, die die Erbinformation schützt. Den Austausch zwischen Kern und Umgebung ermöglicht der sogenannte Kernporenkomplex. Er ist aus ungefähr 30 unterschiedlichen Einzelbausteinen, den Nukleoporinen, kurz Nups, aufgebaut. Diese lagern sich zu mehreren Kopien zusammen und bilden die eigentliche Pore.

Wissenschaftlern der Universität Heidelberg ist es nun mithilfe des Pilzes Chaetomium thermophilum gelungen, den labilen Komplex isoliert nachzubauen. Chaetomium thermophilum sorgte dafür, dass das Forscherteam um Prof. Dr. Ed Hurt und Dr. Peer Bork die DNA-Sequenz mit gut 28 Mio. Basen komplett entschlüsseln und das Grundgerüst der Kernpore im Reagenzglas zusammenbauen konnten. Der Pilz soll nun für weitere Forschungsarbeiten als Modell dienen.


sk


Quelle: Pressemitteilung der Universität Heidelberg vom 22. 7. 2011



DAZ 2011, Nr. 31, S. 6

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)