Die letzte Seite

Zitate der Woche


"Wir sind in dieser Legislaturperiode mit einem Milliardendefizit gestartet. Ich bin froh, dass wir bei etwa 180 Milliarden Euro Gesamtausgaben nun einen kleinen Puffer haben. Was bringt es da, den Beitragssatz in der gesetzlichen Krankenversicherung allenfalls minimal zu senken, um ihn bei der nächsten konjunkturellen Schwankung gleich wieder anheben zu müssen?"

Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr lehnt Beitragssatzsenkungen bei der gesetzlichen Krankenversicherung derzeit ab, in der "Rheinischen Post"


***


"Apotheker in ganz Europa erbringen hochwertige Dienstleistungen für Patienten und erfüllen ihre Kernaufgabe – die Gewährleistung einer sicheren und effizienten Arzneimittelversorgung. Wir leben aber unter wirtschaftlichem Druck und regulativen Veränderungen. Diese stellen sogar infrage, ob die Apotheke in Zukunft überlebensfähig sein wird."

Heinz-Günter Wolf in seiner Funktion als Präsident des Zusammenschlusses der Apotheker in der Europäischen Union (ZAEU)


***


"Die Energiekonzerne sollen für den Verdienstausfall wegen der Atomenergiewende entschädigt werden. Die Apotheken befinden sich seit Jahren, zuletzt durch das AMNOG, in einem Verdienstausfallstrudel. Wann wird das endlich entschädigt?"

Kommentar auf DAZ.online zur Meldung "Becker: Zwangsabschlag muss reduziert werden"


***


"Wir leben nicht nur, um zu arbeiten. Wenn Schule, Ausbildung und Beruf krank oder süchtig machen, ist es Zeit, sie grundsätzlich zu entschärfen."

Raphael Gassmann, Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen, angesichts der Zunahme von "Hirndoping" in unserer Gesellschaft



DAZ 2011, Nr. 25, S. 108

Das könnte Sie auch interessieren

Teil 2: Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge auf private Lebens- und Rentenversicherungen mit Kapitalwahlrecht

Böse Überraschung im Alter

Forderung nach zusätzlichen Maßnahmen gegen Lieferengpässe

SPD offen für Vergütung von Mehraufwand

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)