Arzneimittel und Therapie

Fingolimod verändert die zentrale Immunabwehr

Fingolimod, im März als erstes orales MS-Medikament zugelassen (Gilenya®), beeinflusst maßgeblich die Verteilung der weißen Blutkörperchen im Blut – aber auch in der Zerebrospinalflüssigkeit, wie eine deutsche Forschergruppe an Fingolimod-behandelten Patienten nachgewiesen hat. Dies könnte darauf hindeuten, dass, ähnlich wie unter Natalizumab, Patienten anfälliger für Infektionen im ZNS werden.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.