DAZ aktuell

Straub soll Barmer GEK-Chef werden

BERLIN (ks). Die Barmer GEK hat sich offenbar einen neuen Chef ausgeguckt: Einem Zeitungsbericht zufolge soll Christoph Straub vom Vorstand der Krankenhauskette Rhön-Klinikum Nachfolger von Birgit Fischer werden, die es zu den Forschenden Arzneimittelherstellern zieht.

Wie die "Bild"-Zeitung am 4. April unter Berufung auf Kassenkreise berichtete, soll Straub am 13. April als neuer Barmer GEK-Vorstandschef gewählt werden. Bei den Beteiligten hieß es, über den Wechsel sei noch nicht entschieden – was insoweit stimmt, als eben dies in der kommenden Woche dem Verwaltungsrat der Barmer GEK obliegt. Allerdings gilt seine Wahl bereits als sicher. Die Zeit ist knapp, schließlich wird Fischer zum 1. Mai die Nachfolge von Cornelia Yzer als Hauptgeschäftsführerin des Verbands forschender Pharma-Unternehmen (vfa) ablösen.

Straub würde jedenfalls Kassenerfahrung mitbringen: Der Mediziner (Jahrgang 1961) war einige Jahre im Verband der Angestellten-Krankenkassen/Arbeiter-Ersatzkassen Verband e.V. tätig. 2000 kam er zur Techniker Krankenkasse, wurde dort 2003 Mitglied des Vorstands und 2005 stellvertretender Vorstandsvorsitzender. Seit 2009 ist Straub Vorstandsmitglied beim Rhön-Klinikum. Nun könnte er zum Chef der größten deutschen Krankenkasse avancieren.



DAZ 2011, Nr. 14, S. 28

Das könnte Sie auch interessieren

Frühe NutzenBewertung von Arzneimitteln

Barmer GEK will AMNOG weiterentwickeln

Barmer GEK, TK, KKH und Deutsche BKK

Barmer startet Zyto-Ausschreibung

Ärzte sollen ihr Verordnungsverhalten ändern

Barmer GEK will mit Biosimilars sparen

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.