Arzneimittel und Therapie

Revolutioniert orales Fingolimod die MS-Therapie?

Zur Monotherapie für Erwachsene mit hochaktiver, schubförmig-remittierender MS erhielt am 18. März 2011 Fingolimod die europaweite Zulassung. Gilenya® ist ein Novum in zweierlei Hinsicht: Es kann als Kapsel genommen werden und weist einen neuen Therapieansatz auf. Fingolimod bremst über den Sphingosin-1-Rezeptor das Eindringen von T-Zellen ins Gehirn, wo sie Entzündung und Neurodegeneration verursachen. Seine Wirksamkeit bei schubförmiger MS übertrifft nach Studienlage die der eingeführten Immuntherapien. Der Eingriff ins Immunsystem wird erkauft mit einer höheren Infektionsneigung und weiteren Besonderheiten.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.