Interpharm 2011

Interpharm 2011 – der Pharmazie-Kongress auf Erfolgskurs

Interpharm 2011 in Hamburg – der pharmazeutische Fortbildungskongress des Deutschen Apotheker Verlags

Ein Bericht der DAZ-Redaktion

Die Interpharm 2011 sprengte alle Erwartungen: Über 4000 Apothekerinnen und Apotheker, PTA, PKA und Pharmaziestudierende haben sich am letzten Märzwochenende (25. bis 27.) im Congress Center Hamburg in pharmazeutisch-wissenschaftlichen Fragen fortgebildet. Das Programm bot Spitzenvorträge aus den Bereichen Pharmazie, Medizin, Pharmakologie, Wirtschaft und Recht, außerdem wirtschaftliche sowie berufspolitische Themen. Die Teilnehmer konnten aus über 50 Vorträgen, Seminaren und Diskussionsrunden ihr persönliches Fortbildungsprogramm zusammenstellen. Auch das Rahmenprogramm trug zum Erfolg bei. Die PTAheute feierte ihr 25-jähriges Jubiläum mit einem Sektempfang. Die Interpharm-Party mit über 650 Teilnehmern war ein gesellschaftliches Highlight. Wir berichten in dieser Ausgabe über die Vorträge auf der Wirtschafts-Interpharm, das Forum Arzneimittel&Recht und den gesundheitspolitischen Festvortrag. Für die nächste DAZ-Ausgabe arbeiten wir die Beiträge des wissenschaftlichen Programms auf.
Foto: DAZ/Reimo Schaaf

Der erste Interpharm-Tag befasste sich im Bereich der wissenschaftlichen Fortbildung mit der Haut als Schutzschild und sensiblem Sinnesorgan. Die Wirtschafts-Interpharm ging neuen Versorgungskonzepten auf die Spur, fragte nach den Kosten, wenn eine neue Apothekenbetriebsordnung kommt, und diskutierte mit dem Vorsitzenden der Monopolkommission über die provokative Frage, ob wir weniger Apotheken brauchen. Mit AMNOG, Retaxationen, Apothekenleistungen, der Arzt-Apotheker-Zuammenarbeit und der Apothekenbetriebsordnung befasste sich das Forum Arzneimittel&Recht. Und die PTAs bildeten sich in Sachen Dermokosmetik fort. Zum Start der Pharmazeutischen Ausstellung spielten die Delvtown Jazzmen zur Happy Hour. Nach dem ersten Fortbildungstag traf man sich in der Messehalle, beim Bier, beim kleinen Snack, guter Laune und Musik.

Im Mittelpunkt des zweiten Interpharm-Tags standen Erkrankungen des ZNS: Multiple Sklerose, Epilepsie, Parkinson, Schizophrenie. Der Festvortrag erklärte, warum wir manche Menschen riechen können und andere nicht: das Maiglöckchen-Phänomen. Außerdem auf dem Programm: Beratungstipps und -hinweise bei der Arzneimittelabgabe und die komplementäre Medizin bei gastrointestinalen Erkrankungen. Die Wirtschafts-Interpharm befasste sich mit spannenden Themen wie Benchmarking, Taler und Rabatten, AMNOG und ökonomischen Chancen mit Mikronährstoffen. Hormone waren zentrales Thema des diesjährigen PTAheute-Kongresses. Und nach den Vorträgen für die PTAs: die Jubiläumsparty für die rund 700 Teilnehmerinnen. Das PTAheute -Redaktionsteam und Hunderte begeisterter Leserinnen und Leser stießen mit einem Glas Sekt auf 25 Jahre erfolgreiche PTA-Fortbildung an. Auf DAZ.online finden Sie unter DAZ.TV Impressionen vom PTAheute-Jubiläum.

Foto: DAZ/Reimo Schaaf
Fortbildungsarbeit, die Spass macht: Aus über 50 Vorträgen, Seminaren und Diskussions-runden konnten die Teilnehmer ihr persönliches Fortbildungs-programm zusammenstellen.

Highlight und "Hailight" am Abend des zweiten Interpharm-Tags: die Party im Tropen-Aquarium Hagenbeck. Bei wilden Tieren, feinen Speisen und heißen Disco-Rhythmen konnten die Party-Gäste in tropischer Atmosphäre entspannen.

Spannendes Thema am Interpharm-Sonntag: der gestresste Patient. Außerdem ein Festvortrag zu einem gesundheitspolitischen Thema, mit dem wir uns alle in naher Zukunft beschäftigen müssen: Leistungseingrenzungen im Gesundheitswesen.

Foto: DAZ/Reimo Schaaf
Foto: DAZ/Reimo Schaaf
Foto: DAZ/Reimo Schaaf