DAZ aktuell

Rösler soll Parteivize werden

BERLIN (lk). Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler steht in der FDP vor dem nächsten Karriereschritt: Nach Informationen der "Rheinischen Post" soll der 39-jährige Politiker im Frühjahr stellvertretender FDP-Vorsitzender werden.
Foto: Philipp Rösler
Vor neuen Aufgaben? Bundesgesundheitsminister Rösler ist als stellvertretender FDP-Vorsitzender im Gespräch. 

Notwendig wird die Neuwahl eines Stellvertreters von Parteichef Guido Westerwelle, weil sich der bisherige Stellvertreter Andreas Pinkwart nach der herben Niederlage der FDP bei den Landtagswahlen in NRW im vergangenen Mai aus der Politik zurückgezogen hat.

Die Kandidatur habe Rösler mit Parteichef Guido Westerwelle verabredet. Westerwelle wolle Rösler bei der Sitzung des FDP-Präsidiums mit den Vorsitzenden der Landesverbände am 11. April vorschlagen.

In der FDP werden zudem immer mehr Stimmen laut, die Rösler von seiner Ankündigung abbringen wollen, spätestens mit 45 Jahren aus der Politik auszuscheiden. Bei vielen in der FDP gilt Rösler als aussichtsreicher Nachfolger von FDP-Chef Guido Westerwelle. Nach DAZ-Informationen hat Rösler jedoch kürzlich im engen Führungskreis der Freien Demokraten glaubwürdig seine Absicht bekräftigt, in sechs Jahren der Politik den Rücken zu kehren.



DAZ 2011, Nr. 11, S. 28

Das könnte Sie auch interessieren

Stühlerücken an der FDP-Spitze

Wird Bahr Gesundheitsminister?

Freie Demokraten in der Krise

Generalsekretär Lindner tritt zurück

FDP-Führungskrise

Westerwelle vor dem Rückzug?

Brüderle zum FDP-Fraktionschef gewählt

Bahr wird Röslers Nachfolger

Neuer Vize-Regierungssprecher für FDP

Streiter löst Steegmans ab

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.