Arzneimittel und Therapie

Rotavirus-Impfung halbiert Erkrankungszahlen in Sachsen

Bei Kindern unter einem Jahr senkt die Rotavirus-Schluckimpfung deutlich Erkrankungszahlen und Krankenhauseinweisungen durch Rotavirus-bedingte Gastroenteritiden. Dies zeigen aktuelle Daten aus Sachsen, wo die Rotavirus-Impfung seit 2008 offiziell empfohlen wird. Im ersten Impfjahr wurde noch eine höhere Gesamtinzidenz an Erkrankungen beobachtet. Ab dem zweiten Impfjahr profitieren alle Altersgruppen, am stärksten die jüngeren. Die Impfeffektivität korreliert mit der Durchimpfrate, die im Osten Deutschlands viel höher ist als im Westen.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.