Prisma

Babys brauchen Vitamin D

Anlässlich des Tags der gesunden Ernährung am 7. März hat die Ernährungskommission der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ) konkrete Empfehlungen für die Dauer und die Dosis der Vitamin-D-Gabe an Säuglinge und Kleinkinder ausgesprochen.

Babys brauchen Vitamin D. Schon seit Langem wird daher geraten, den Kleinsten das täglich benötigte Vitamin in Tablettenform zu geben. Junge Eltern sehen sich aber häufig mit widersprüchlichen Informationen aus verschiedenen Quellen konfrontiert. Wie die DGKJ schreibt, sollten alle Säuglinge in Deutschland zusätzlich zur Muttermilch oder Säuglingsnahrung 400 bis 500 IE Vitamin D3 pro Tag erhalten. Dies empfehlen die DGKJ-Ernährungsexperten bis zum zweiten Frühsommer, also je nach Geburtsmonat für die ersten 12 bis 18 Lebensmonate des Kindes. Ab dem Kleinkindalter sorgt viel Bewegung im Freien für die Eigenproduktion von Vitamin D.

Die Vitamin D-Gabe sollte laut DGKJ kombiniert mit der Kariesprophylaxe durch Fluorid erfolgen. Zahnärzte empfehlen dies nicht, sie präferieren eine Fluoridierung über Fluorid-haltige Zahnpasten.

dgkj/ral


Quelle: Pressemitteilung der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin vom 4.3.2011



DAZ 2011, Nr. 10, S. 6

Das könnte Sie auch interessieren

Zum Streit um die Unbedenklichkeit von Fluorid-haltigen Zahnpflegeprodukten

Besser mit Fluorid

Fluorid-Zufuhr während der Schwangerschaft in der Diskussion

Gesunde Zähne, geringerer IQ?

Fluoride in der zahnmedizinischen Prävention

Schöne Zähne von Anfang an

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.