Prisma

Botox macht die Muskeln schwach

Der Einsatz des vor allem als Faltenkiller bekannten Nervengifts Botulinumtoxin A kann langfristig zu Muskelschwäche und -atrophie führen. Die Ergebnisse einer Studie der Universität Calgery werfen neue Fragen zur Sicherheit des Gifts auf.

Nach einer Injektion therapeutischer Dosen Botulinumtoxin A in das Gewebe von Versuchstieren beobachteten Wissenschaftler um Rafael Fortuna eine Muskelschwäche, die im ganzen Kör-per der Tiere auftrat, sich also nicht nur lokal an der Injektionsstelle zeigte. Bei wiederholter Anwendung konnte eine Atrophie der Muskulatur und ein Abbau des kontraktilen Gewebes in den Extremitäten nachgewiesen werden. "Wir waren selbst überrascht, wie stark Muskeln verkümmern, die auch weit von der Einstichstelle entfernt liegen", so Fortuna. Vorangegangene Studien hat-ten bereits gezeigt, dass Botulinumto-xin A die Membran des Muskelgewebes leicht passieren kann. Um eine nebenwirkungsarme Langzeitbehandlung mit Boltulinumtoxin A zu ermöglichen, sollen den Wissenschaftlern zufolge weitere Studien durchgeführt werden. acs


Quelle: Pressemitteilung der University of Calgary vom 2.12.2010

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)