Foto: Gillotte/Fotolia Gestaltung: Atelier Schäfer, Esslingen

Die Depression - Von der Unerträglichkeit des Seins

Affektive Störungen gehören zu den häufigsten Krankheiten überhaupt. Mit einer Prävalenz von 5,6% der Bevölkerung zwischen dem 18. und 65. Lebensjahr leiden 3,1 Millionen Deutsche an einer behandlungsbedürftigen Depression, Frauen doppelt so oft wie Männer. Die Unfähigkeit, sein Leben in den depressiven Phasen zu meistern sowie die große Gefahr der Suizidalität erfordern sofortige therapeutische Hilfe. Die Pharmakotherapie ist eine wesentliche Grundlage der Behandlung und so wirksam wie nicht-medikamentöse Therapieformen. | Von Prof. Dr. med. Thomas Herdegen

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.