Verkehrssicherheit

Bei vielen schweren chronischen Erkrankungen muss gefragt werden, ob die Erkrankung selber, aber auch die notwendigen Medikamente das Führen eines Fahrzeugs erlauben. Zwei Mitarbeiterinnen des Würzburger Instituts für Verkehrswissenschaften (WIVW GmbH) erläutern im Folgenden, wann bei solchen Erkrankungen die Fahrtauglichkeit infrage gestellt werden muss und wann nicht. Im DAZ-Interview zeigt der Bonner Psychiater und Demenzforscher Prof. Dr. Wolfgang Maier Wege auf, wie die Verkehrssicherheit angesichts der steigenden Zahl älterer dementer Patienten gewährleistet werden kann.

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.