Schwerpunkt Diabetes

Akne – das metabolische Syndrom der Haut?

Jahrzehntelang waren Ernährungsfaktoren als Akneauslöser "out" – doch die Sicht wandelt sich. Im Visier stehen insulinotrope Nahrungs- und Genussmittel, insbesondere Milch und Kohlenhydrate mit hohem glykämischem Index. Sind sie entscheidende Verstärker von pubertären Hormonumstellungen und Wachstumssignalen, die Akne auslösen? Und sogar mehr? Dieselben molekularen Mechanismen, die Talgproduktion und Entzündung anheizen, verstärken auch eine Insulinresistenz. Nach dieser Hypothese erscheint Akne als metabolisches Syndrom der Haut, als sichtbarer Risikoindikator für Diabetes und andere Zivilisationskrankheiten. Dermatologen und Ernährungswissenschaftler diskutieren eine grundlegende Verminderung der Aufnahme insulinotroper Nahrungsmittel.

Inhaltsverzeichnis: Schwerpunkt Diabetes


Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.