Pharmako-logisch!

Klinik und Pathogenese demenzieller Erkrankungen

Demenzielle Erkrankungen wie der Morbus Alzheimer umfassen einen komplexen Formenkreis von Krankheiten des höheren Alters, deren Hauptsymptom der Verlust von erworbenen (kognitiven, geistigen) Fähigkeiten ist. Sie können idiopathisch ohne erkennbare Ursache entstehen oder als Folge ischämischer Ereignisse bei vaskulären Störungen und auch im Zusammenhang mit einer Parkinson-Pathogenese auftreten. Das wesentliche pathologische Merkmal ist die Ablagerung von Amyloid aus Aβ-Peptiden und von Neurofibrillen aus hyperphosphoryliertem Tau, deren Auftreten mit der Degeneration von Nervengewebe verbunden ist. Die Diagnose wird hauptsächlich klinisch gestellt. Die Bestimmung von Biomarkern aus dem Liquor dient der Diagnosesicherung und Risikoabschätzung.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.