Pharmako-logisch!

Antidementiva

Krankheitsspezifische Ansätze zur Behandlung der Demenz bestehen in der Verstärkung der cholinergen Transmission sowie dem Einsatz von neuroprotektiven Wirkstoffen. Neuartige Ansätze, die aber noch zu keinen Zulassungen geführt haben, sind die frühe Unterdrückung der Amyloid-Aβ-Ablagerung und die spätere Hemmung der Neurofibrillenbildung. Für Nootropika fehlen Evidenz-basierte Daten.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.