Ernährung aktuell

Vom Salz in der Suppe zum Schlaganfall

Ein Teelöffel macht den Unterschied: Bei einem Verzehr von täglich zehn statt der empfohlenen fünf Gramm Salz steigt das Schlaganfallrisiko langfristig um fast ein Viertel. Das ergab eine aktuelle Metaanalyse von 13 Studien der letzten 55 Jahre mit mehr als 170.000 Teilnehmern.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.