Pharma und Partner

Neue Bewerbungsphase für soziale Projekte im Gesundheitsbereich

Die Preisträger des Aspirin Sozialpreises 2010: Ralf Baur von Trauerland e.V., Zentrum für trauernde Kinder und Jugendliche aus Bremen (Platz 1), Katja Beek, Ambulante Sozialpädagogik Charlottenburg e.V., (Platz 2), Junge Helden e.V. aus Berlin, Aufklärung über Organspenden (Platz 3), Deutscher Kinderhospizverein e.V. aus Olpe (Publikumspreis)
Foto: Bayer Vital GmbH

"Hilfe, die wirkt" – mit diesem Grundgedanken schreibt die Bayer Cares Foundation zum zweiten Mal den "Aspirin Sozialpreis" aus. Damit zeichnet die Stiftung gemeinnützige Projekte im Gesundheitsbereich aus, die durch innovative Ansätze, nachhaltige Wirkung sowie professionelles Projektmanagement Modellcharakter besitzen. Bewerbungen von Projektträgern können ab sofort bis zum 30. November 2010 über die Internetseite www.aspirin-sozialpreis.de eingereicht werden. Die Initiative wird bundesweit von Apotheken unterstützt, die mit Broschüren und Plakaten zur Teilnahme aufrufen. Die Gewinner werden im Frühjahr 2011 bekannt gegeben.

Vorbildhafte soziale Arbeit im Gesundheitsbereich zu unterstützen ist Ziel des "Aspirin Sozialpreises". Er ist mit insgesamt 35.000 Euro dotiert. Davon erhält der Sieger 15.000 Euro, der Zweitplatzierte 10.000 Euro und der Drittplatzierte 5000 Euro. Zusätzlich wird ein Publikumspreis in Höhe von 5000 Euro an den Sieger des Online-Votings vergeben: Vom 1. Dezember 2010 bis 15. Januar 2011 gibt es im Internet für alle Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, aus allen Bewerbungen ihren Favoriten zu bestimmen. Der Sieger des Online-Votings zieht automatisch in die Finalrunde der zehn Preiskandidaten ein.

Für den erstmals im Juni 2010 vergebenen Preis hatten sich bundesweit 146 Projekte beworben. Den ersten Platz belegte das Projekt "Trauerland" aus Bremen, eine von wenigen Anlaufstellen in Deutschland, die Kindern bei Sterbefällen in der Familie zur Seite steht. Der Preis für Platz 2 ging an die "Ambulante Sozialpädagogik Charlottenburg", ein bundesweit einzigartiges Patenschaftsmodell, das Kindern psychisch kranker Eltern dauerhaft ehrenamtliche Begleiter vermittelt. Den dritten Preis erhielt die Initiative "Junge Helden e.V." aus Berlin, die mit offenem Dialog und ungewöhnlichen Ideen junge Menschen über Organspenden aufklärt. Der Publikumspreis ging mit mehr als 20.000 Stimmen aus dem Online-Voting an den Deutschen Kinderhospizverein aus Olpe. Alle Preisträger wurden im Rahmen einer öffentlichen Feierstunde in Berlin geehrt.


Weitere Informationen unter

www.aspirin-sozialpreis.de

www.bayer-stiftungen.de

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.