Was Wann Wo

Aktuelles zur Apothekenbetriebsordnung

Der freie Beruf des Apothekers ist gefordert. Jeden Tag sind in der Apotheke verantwortliche Entscheidungen zu treffen – zum Wohle der Patienten, aber auch zum Wohle der Apotheke. Den freien Beruf zeichnet aus, dass er dies eigenverantwortlich tun kann, ohne sich Vorgesetzten oder der Konzernleitung gegenüber rechtfertigen zu müssen. Allein das Gesetz ist die Vorgabe, an die der freie Apotheker gebunden ist. Wie wäre es, wenn man diese Vorgabe mitbestimmen kann? Die ZetA-Akademie ist am Puls der Zeit und bietet Aktuelles zur Apothekenbetriebsordnung.

Die Apothekenbetriebsordnung ist wesentliche Grundlage für den Betrieb einer Apotheke. Sie beschreibt detailliert Anforderungen an Personal, Ausstattung und Struktur der Apotheken und legt damit den Rahmen für die Arzneimittelversorgung fest. Doch dieser Rahmen wird diskutiert und zwar kontrovers. Die Modernisierung der Anforderung wird schon lange und von vielen Seiten gefordert, wobei sicherlich trefflich darüber gestritten werden darf, was Modernisierung denn bedeutet. Während Notfallsortiment und Laborausrüstung sicher von vielen als reformierungsbedürftig angesehen werden, sind Pflicht zum Qualitätsmanagement, die Vertraulichkeit der Beratung und die Gestaltung des Sortiments der apothekenüblichen Waren schon eher ein Streitpunkt.

Die Novellierung der Apothekenbetriebsordnung steht unmittelbar bevor. Der kursierende Entwurf enthält einiges an Grausamkeiten und Stolpersteinen, aber man steckt noch mitten in der Diskussion. Zwei, die mit großer Spannung auf diese Vorlage gewartet haben und deren Wort in der Diskussion auf jeden Fall gehört werden wird, hat die Apothekerkammer Thüringen für die ZetA-Akademie gewinnen können. Das Seminar von Herrn Frie und Frau Dr. Stapel bietet den Teilnehmern die hervorragende Gelegenheit, dem Gesetzgeber in die Karten zu schauen und ihre Meinung zum eingeschlagenen Weg einzubringen. Seien Sie gespannt und seien Sie dabei!

Die Referentin Frau Dr. Stapel ist stellvertretende Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Pharmazieräte Deutschland und seit 1997 Prüfungsvorsitzende des dritten Prüfungsabschnittes der Pharmazeutischen Prüfung. Sie ist als Referentin für pharmazeutische Rechtsgebiete für viele Apothekerkammern tätig.

Gemeinsam mit Frau Stapel wird Herr Frie das Seminar gestalten. Bereits im Jahr 2008 konnte man seinen Ausführungen beim WEWS lauschen. Seit 1994 ist er Leiter im Referat für Pharmazie, Arzneimittel- und Apothekenwesen im Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein.

Dieses Seminar ist Teil der 3. ZetA-Akademie, die am 18. und 19. September dieses Jahres in Weimar stattfindet. Weitere Informationen und das Anmeldeformular dazu finden Sie unter www.zeta-akademie.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Zum Stellenwert und der Notwendigkeit der Freien Berufe

Ein Fortschritt, keine Hürde

Das neue „Berufsbild der Apothekerin und des Apothekers“ ist veröffentlicht

Ein Bild von einem Beruf

Online-Diskussion über Entwurf des künftigen Berufsbilds

Ein neues Bild vom Apotheker

Sachverständige uneins: Wie wird der PTA-Beruf wirklich attraktiver?

Ringen um PTA-Reform

Umfrage zur Neudefinition des Apothekerberufs

Die Sorge überwiegt

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.