Arzneimittel und Therapie

Auch Nichtdiabetiker nehmen unter Inkretintherapie ab

In der Diabetestherapie sind sie schon etabliert: Gliptine und GLP-1-Rezeptoragonisten, die physiologische Effekte der Darm-Inkretine verstärken bzw. nachahmen. Sie lösen keinen Unterzucker aus und machen die Patienten nicht dicker, als sie ohnehin sind. Mehr noch: Unter GLP-1-Agonisten sinkt das Körpergewicht. Das macht sie interessant für die Adipositastherapie, in der es an zugelassenen Substanzen mangelt. Neue Studien zeigen: Man muss nicht diabetisch sein, um unter Inkretinmimetika abzunehmen.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.