DAZ aktuell

Neuer Rahmenvertrag offiziell veröffentlicht

BERLIN (ks). Die im vergangenen Dezember beschlossene Neufassung des Rahmenvertrages über die Arzneimittelversorgung nach § 129 Abs. 2 SGB V ist in trockenen Tüchern. Das Unterschriftsverfahren ist abgeschlossen und der neue Rahmenvertrag offiziell veröffentlicht. Geregelt sind nunmehr die Voraussetzungen und das Verfahren für den Beitritt deutscher und ausländischer Apotheken zum Rahmenvertrag sowie die Aut-idem-Austauschbarkeit biologischer Arzneimittel.
Foto: Sket
Austauschbar? Nach dem neuen Rahmenvertrag zur Arzneimittelversorgung dürfen Bioidenticals ausgetauscht werden, Biosimilars nicht.

Der bisherige Rahmenvertrag regelte das Verfahren für Beitritte von Apotheken nicht. Gerade bei ausländischen Apotheken musste jedoch geklärt werden, unter welchen Voraussetzungen sie dem Rahmenvertrag rechtswirksam beitreten und in der Folge gegenüber pharmazeutischen Unternehmen einen Anspruch auf Erstattung der gesetzlichen Herstellerabschläge geltend machen können. Dies ist mit der bereits zum 1. Januar 2010 in Kraft getretenen Neufassung geschehen (siehe AZ Nr. 1-2/2010, S. 8). Damit steht es auch ausländischen Versandapotheken unter bestimmten Voraussetzungen frei, ihren Beitritt zum Vertrag zu erklären. Ab dem Kalendermonat, der auf den Erklärungseingang beim DAV folgt, haben sie einen Anspruch auf Erstattung der Herstellerabschläge nach § 130a SGB V.

Geregelt wurde zudem die Aut-idem-Austauschbarkeit biologischer Arzneimittel. Danach gelten biologische Arzneimittel als wirkstoffgleich und sind damit der Substitution zugänglich, wenn sie auf das jeweilige Referenzarzneimittel Bezug nehmend zugelassen sind und sich in Ausgangsstoffen und Herstellungsprozess nicht unterscheiden. Das heißt: Austauschbar sind nur Bioidenticals, nicht aber Biosimilars.

Das könnte Sie auch interessieren

DocMorris will Rahmenvertrag beitreten

BMG gibt grünes Licht

Rahmenvertrag nach § 129 SGB V

Öffnung für ausländische Apotheken

Interview mit Dr. Sabine Wesser zur rechtlichen Einordnung der Preisbindung im Rahmenvertrag

„Kumulation der Vorteile nicht möglich“

Importeur fordert Herstellerrabatte seit dem Jahr 2010 zurück

Kohl klagt gegen DocMorris und EAV

Versender laut Rahmenvertrag an AMPreisV gebunden

Preise vertraglich gebunden?

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.