Pharma und Partner

"arzneimittelscout" bei der Bevölkerung beliebt

Seit dem Jahr 2001 betreibt der Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller (BAH) das Verbraucherportal www.arzneimittelscout.de. Der arzneimittelscout wurde als Verbraucherportal konzipiert und richtet sich mit seinem Angebot gezielt an Patienten und Verbraucher, die im Bereich der Selbstmedikation nach Informationen und Hilfestellungen suchen. Wie der BAH mitteilt, erfreut sich dieses Portal nach wie vor bei Verbrauchern ebenso wie in Fachkreisen großer Beliebtheit und wurde für seine Inhalte und Gestaltung bereits mehrfach ausgezeichnet (z. B. Computerbild Ausgabe 10/2002 mit "sehr gut").

Die Marktentwicklungen seit dem Jahr 2004 belegen, dass rezeptfreie Arzneimittel in erheblichem Umfang aus dem Therapiespektrum der Ärzte verdrängt wurden, jedoch nicht durch die Selbstmedikation durch den Patienten substituiert wurden. Im Bereich leichter Gesundheitsstörungen und der Vorbeugung und Therapie mit rezeptfreien Arzneimitteln ist daher mehr Eigenverantwortung gefragt, die auf soliden und verbrauchergerechten Informationen basiert, so der BAH in einer Pressemitteilung. Diesen Informationsbedarf will der BAH mit dem arzneimittelscout engagiert entgegentreten. Durch die Vernetzung des Scout mit weiteren Onlinepartnern, wie zum Beispiel dem Gesundheitsportal www.aponet.de will der BAH diesen Gedanken weitertragen. So wurde im vergangenen Jahr auch eine Arzt- und Apothekersuchfunktion implementiert.

Aktuell belege eine repräsentative Bevölkerungsbefragung des Kölner Marktforschungsinstitutes YouGovPsychonomics die Attraktivität und Beliebtheit des Online-Portals arzneimittelscout. In der Studie wurden die 50 Top-Gesundheitswebseiten von den Verbrauchern verglichen und bewertet. Kriterien hierbei waren Bekanntheit, Glaubwürdigkeit, Qualität, Informationsgehalt und Nutzerfreundlichkeit. Der BAH: "Die für das Verbraucherportal sehr erfreulichen Ergebnisse zeigen sich insbesondere in der sehr hohen Bekanntheit. Der arzneimittelscout wurde hier auf Rang 13 der 50 bekanntesten Portale gelistet. Auf vergleichbaren Rängen, im vorderen Bereich wird der arzneimittelscout auch bei den Bewertungen zu den Fragen der Seriosität, Vertrauenwürdigkeit und Sympathie gelistet."

92 Prozent der durch das Institut befragten Personen empfanden den arzneimittelscout zudem als verständlich. Überdies empfinden knapp 90 Prozent der User das Portal als seriös. Diese positiven Ergebnisse seien auch vor dem Hintergrund zu sehen, dass die Mehrzahl der zu bewertenden Portale einen weitaus kommerzielleren Charakter hätten und mit einem damit verbundenen ungleich höheren Aufwand arbeiteten. Zudem, so der BAH, handelt es sich bei vielen der verglichenen Portale um Webseiten, die mit einem sehr breiten, teils tagesaktuellen und redaktionell intensiv betreuten Informationen zum Thema Gesundheit um die Gunst der Online-Leserschaft werben.

Das Fazit des BAH aus der Bevölkerungsbefragung: "Die Ergebnisse belegen eindrucksvoll, dass sich das BAH-Verbraucherportal www.arzneimittel-scout.de im Wettbewerb der Online-Gesundheitsportale behaupten kann und einen wesentlichen Beitrag zur Information der Öffentlichkeit über rezeptfreie Arzneimittel und die Selbstmedikation leistet."

Das könnte Sie auch interessieren

Interview mit Dr. Martin Weiser, Hauptgeschäftsführer des BAH

Ja zur inhabergeführten Apotheke

Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller feiert sechs Jahrzehnte Engagement für gute und sichere Arzneimittel

60 Jahre BAH

Riegl: Selbstmedikation zählt zu den „Kronjuwelen der Offizin“

Auszeichnung: BAH-Selbstmedikationspreis für Professor Riegl

Politische Forderungen des BAH

BAH: Bewährte Distributionswege beibehalten

Versandapotheken beliefern gefälschte Privatrezepte

Mangelhafte Prüfung

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.