Prävention

Suchtprävention – isolierte Maßnahmen bringen nichts

9. Suchtforum der bayerischen Landesapotheker- und -ärztekammer

Bericht von Ralf Schlenger

"Komasaufen" und "Flatrate-Partys" ziehen viel mediale Aufmerksamkeit auf sich. Doch sind Suchtmittel kein Inselproblem von Teens und Junkies, sondern ein die Gesellschaft durchdringendes Phänomen. Die größten Auswirkungen haben die legalen Drogen. Welche (kosten)effektive Wege gegen legale und illegale Süchte es gibt, diskutierten Experten beim 9. Suchtforum der bayerischen Landesapotheker- und -ärztekammern. Roter Faden: Keine Maßnahme ist allein effektiv, es braucht eine Drogenstrategie mit pädagogischen wie auch politischen Elementen.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.