Prisma

Gute Laune im grünen Bereich

Vermutet haben wir schon lange, was eine Studienzusammenfassung nun zeigt: bereits fünf Minuten spazieren gehen im Grünen verbessert die Stimmung und hebt das Selbstwertgefühl. Vor allem jüngere Leute und Menschen mit psychischen Problemen profitieren von den erfrischenden Farben der Natur.
Ab ins Freie Das macht nicht nur Kindern gute Laute. Auch Erwachsene profitieren von Aktivitäten an frischer Luft.
Foto: AOK Mediendienst

Hochgefühl und Selbstwertempfinden gelten bei Psychologen als wichtige Marker für die seelische Gesundheit. Dass schon ein kurzer Aufenthalt im Grünen die gute Laune merklich hebt, beweist die Auswertung von zehn Studien, an denen insgesamt rund 1250 Personen teilgenommen hatten.

In allen Untersuchungen wurden Daten gesammelt, wie sich eine aktive Pause in der Natur auf die Stimmung auswirkt. Die Wissenschaftler der University of Essex setzten dann die Veränderungen des psychischen Befindens in ein zeitliches Verhältnis zur Aktivität im Grünen. Es stellte sich heraus, dass der stimmungsaufhellende Effekt in den ersten fünf Minuten einer Outdoor-Unternehmung besonders zunahm. Auch das Selbstwertgefühl legte in dieser Zeit deutlich zu. Die gute Laune hielt zwar darüber hinaus weiter an, doch schien die Wirkung des Grüns nicht mehr so intensiv zu sein wie am Anfang. Das positive Gefühl verstärkte sich außerdem, sobald noch Gewässer, wie Flüsse oder Seen vorhanden waren. war

Quelle: Pretty J., et al.: Environm. Sci. Technol., Online-Vorabpublikation, DOI: 10.1021/es903183r

Das könnte Sie auch interessieren

Gemütszustand beeinflusst Effektivität der Grippe-Impfung

Mit guter Laune gegen Influenza?

Den „Zuckerkick“ gibt es nicht

Zu viel Zucker verdirbt die Laune

Neuroimaging zeigt Einfluss auf Hirnstrukturen

Probiotikum steigt zu Kopf

Professionelles Nörgeln im Team

Schleichendes Gift 

Lächeln hebt auch die eigene Stimmung

Freundlichkeit schafft Umsatz

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.