Prisma

Wie intertemporale Entscheidungen gesteuert werden

Wie Entscheidungen wie die, ob man Geld sofort ausgibt oder es lieber für später spart, im menschlichen Gehirn gesteuert werden, war bislang weitgehend unklar. Nun hat ein deutsches Forscherduo dahinter liegende Mechanismen entschlüsselt.

Sogenannte intertemporale Entscheidungen werden demnach durch das enge Zusammenarbeiten von zwei Hirnregionen gesteuert. Eine von ihnen ist für das Vorstellungsvermögen zuständig, die andere für belohnungsbasierte Entscheidungen. Das konnten Jan Peters und Christian Büchel vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf im Versuch mit 30 freiwilligen Probanden zeigen. Außerdem fanden sie heraus, dass die Vorstellung eines künftigen Ereignisses eine impulsive, kurzfristige Wahl verhindern kann. Die Studienteilnehmer mussten sich entscheiden, 20 Euro sofort oder einen höheren Geldbetrag später zu erhalten. Heraus kam, dass sich diejenigen, die Stichwörter zu persönlichen Zielen, die sie in der Zukunft mit dem Geld erreichen könnten, zu sehen bekamen, deutlich häufiger für eine verzögerte Auszahlung entschieden. Peters erklärt: "Die lebhafte Vorstellung der Zukunft führt dazu, dass wir eher langfristig denken." 
mk

 

Quelle: Peters, J., Büchel, Ch. Neuron 2010, 66 (7): 138

 

Das könnte Sie auch interessieren

Gespräch mit Jutta Petersen-Lehmann, Chefredakteurin der NAI

Die Neue Apotheken Illustrierte

Entstehung von Fettgewebe

Wichtiger Regulator entdeckt

Landtagswahl: Landespolitiker beantworten Fragen der Apotheker

Pharmaziestudiengang in Brandenburg?

Wie Sie Entscheidungen besser treffen können

Denkfehler vermeiden und Denkfallen umschiffen

4. Zukunftskongress des Apothekerverbands Nordrhein

Zukunftsperspektiven

Ein AZ-Interview mit Folgen – Trümper darf Aussagen nicht wiederholen

Phagro und AEP vergleichen sich

Pharmaziestudierende beklagen zu wenig Mitsprache beim neuen Berufsbild

Wir sind die Apotheker von morgen

Gehirnaktivität

Der Erinnerungsturbo

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.