Prisma

Bakterien-Spray hilft gegen Flüssigkeit im Ohr

Flüssigkeitsansammlungen im Mittelohr sind ein Problem, das bei Kindern häufig anzutreffen ist. Teilweise kann es nur operativ behoben werden. Ein Bakterien-Spray könnte die OP künftig möglicherweise ersetzen, meinen schwedische Forscher.

Wissenschaftler um Susann Skovbjerg verabreichten im Rahmen einer Studie 60 Kindern mit Flüssigkeit im Mittelohr über einen Zeitraum von zehn Tagen Nasensprays. Ein Teil der Sprays enthielt eine normalerweise im Mund vorkommende Streptokokken-Art, ein weiterer Teil Laktobazillen und der Rest war Placebo. Ergebnis: Bei einem Drittel der Kinder, die das Streptokokken-haltige Spray erhalten hatten, verringerte sich die Flüssigkeitsmenge im Ohr deutlich oder verschwand sogar komplett. Die Behandlung mit Laktobazillen war weit weniger effektiv, in der Placebogruppe kam es nur bei einem Kind zu einer Besserung.

Worauf der Befund beruht, ist noch unklar. Die Studienautoren vermuten, dass die Streptokokken das Immunsystem zur Bekämpfung der langfristigen Entzündung im Ohr anregen. Bevor ein entsprechendes Spray zum Einsatz kommen könnte, sind weitere Studien notwendig. ral

 

 

Quelle Pressemitteilung der Universität Göteborg vom 29.3.2010

Das könnte Sie auch interessieren

Zusammenhang mit Hypertonie und Multipler Sklerose vermutet

Kochsalz schädigt Darmflora

Weniger Laktobazillen – mehr Streptokokken, Aktinomyzeten und Neisserien

Alkoholgenuss verschlechtert die Mundflora

– mit der richtigen Ohrenhygiene

Ganz Ohr sein

Unerwarteter Fund in Darmflora von gesunden Kindern

Resistenzgene gegen 14 Antibiotika

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.