Gesundheitspolitik

Rabattverträge: GWQ erteilt Zuschläge

27 Unternehmen werden Vertragspartner

Berlin (ks). Die großen Generika-Produzenten haben bei der zweiten Generika-Ausschreibung der GWQ ServicePlus AG die meisten Zuschläge erhalten. Die GWQ hatte im Namen von 36 Betriebs- und Innungskrankenkassen 54 Wirkstoffe ausgeschrieben. Den Zuschlag erhielten jeweils drei Hersteller.

Mit Abstand die meisten Zuschläge entfielen auf das Hexal-Tochterunternehmen 1a Pharma (45 Zuschläge), die Stada Gruppe erhielt 26 Zuschläge (Stada zwölf, Aliud 14 Zuschläge), die Teva bekam 16 Zuschläge, wovon jeweils drei auf die Konzerntöchter Ratiopharm und ABZ entfallen. 69 der insgesamt 156 Zuschläge gingen an 21 weitere, zum Großteil mittelständische Generika-Produzenten. Sie gingen unter anderem an Mylan Dura (8), Actavis (7), Axcount (6), Winthrop (5), Dexcel (5) und Aurobindo (4).

Durch die am 1. Februar 2011 in Kraft tretenden Verträge erwarten die beteiligten Krankenkassen mit ihren insgesamt rund 6 Millionen Versicherten Einsparungen im zweistelligen Millionenbereich.

Das könnte Sie auch interessieren

Arzneimittel-Rabattverträge

GWQ erteilt Zuschläge für 33 Wirkstoffe

10. Generikaausschreibung für BKKen abgeschlossen

GWQ schlägt zu

GWQ erteilt Zuschläge

34 Hersteller für 130 Wirkstoffe

10. Generikaausschreibung abgeschlossen

GWQ erteilt Zuschläge für über 500 Rabattverträge

Arzneimittel-Rabattverträge

SpectrumK erteilt Zuschläge

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.