Prisma

Überschätztes Suchtpotenzial

Befürchtungen bezüglich des Missbrauchs- und Abhängigkeitspotenzials führen immer wieder dazu, dass Schmerzpatienten eigentlich dringend benötigte Opioide nicht bekommen. Dabei halten laut einem vor Kurzem veröffentlichten Review die weit verbreiteten Vorbehalte einer wissenschaftlichen Überprüfung nicht stand.

Von Stewart B. Leavitt und Kollegen in der Fachzeitschrift "Pain Treatment Topics – e-Briefing" zusammengetragene Forschungsergebnisse zeigen, dass die Prävalenz von Sucht und Abhängigkeit bei der Opioidtherapie als gering einzustufen ist. Demnach ergaben 24 Studien mit 2507 Patienten, dass die Missbrauchs- und Abhängigkeitsrate gerade einmal 3,27 Prozent betrug. Bestand vor der Opioidtherapie keine Abhängigkeitsproblematik, betrug die Rate sogar nur 0,19 Prozent. Eine weitere Untersuchung an 801 Patienten mit Nichtkrebsschmerzen ergab eine ähnliche Rate von 3,7 Prozent und eine frühere Untersuchung, in der 17 Studien mit moderaten bis schweren Nichtkrebsschmerzen und sechsmonatiger Opioidtherapie ausgewertet worden waren, belegen sogar eine noch weitaus niedrigere Häufigkeit von Missbrauch (0,4 Prozent) oder Abhängigkeit (0,05 Prozent).

"Das Hauptproblem ist, dass vielen Schmerzpatienten durch die offenbar weit verbreiteten Fehlinformationen und Vorurteile bezüglich einer langfristigen Opioidtherapie eine adäquate Therapie versagt bleibt", so Leavitts Fazit. Er betont die Notwendigkeit einer umfassenden Aufklärung – nicht nur der Patienten, sondern auch der Fachleute. tw

Quelle: Leavitt, S. B: et al.: Pain Treat. Topics – e-Briefing 2008; 3 (1): 6-10.

Das könnte Sie auch interessieren

Was Sie beim Kauf von Kreativleistungen beachten sollten

Das gekonnte „Briefing“

Keine Vorteile von Opioiden gegenüber Nicht-Opioiden bei chronischen Rücken- und Arthroseschmerzen

Tauziehen der Giganten

Geschlecht und Alter beeinflussen Langzeit-Effektivität von Opioiden

Frauen empfinden Schmerzen anders

Eine diagnostische Herausforderung

Schmerz bei Demenz

Topische Therapien ergänzen bewährte systemische Konzepte

Pharmakotherapie neuropathischer Schmerzen

Mangels Evidenz sind Opioide bei chronischem Rückenschmerz kaum zu empfehlen

Die 12 Gebote der Opioid-Gabe

Ein Psychoanalgetikum als Wirkverstärker

Koanalgetikum Coffein

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.