Literatur

Schlimmer als Alzheimer?

Katrin Hummel
Gute Nacht, Liebster
Demenz. Ein berührender Bericht über Liebe und Vergessen. 286 Seiten, 9,95 Euro.
Verlagsgruppe Lübbe, Bergisch Gladbach. ISBN 978-3-404-61646

Hans ist Anfang 50, als er zunehmend seltsamere Verhaltensweisen zeigt, die in der Familie zu Ärger und Unverständnis führen. Er will nicht darüber reden und schockiert seine Frau Hilde durch rüde Worte und liebloses Verhalten. Frustrierende Jahre und eine Ärzte-Odyssee ergeben mit Anfang 60 die Diagnose: frontotemporale Demenz. "Im Unterschied zu einer Demenz vom Alzheimer-Typ sind bei einer frontalen Demenz zunächst weniger das Gedächtnis und die räumliche Orientierung betroffen, sondern das Verhalten der Patienten verändert sich, sie werden sozial auffällig und ihre soziale Verantwortung nimmt ab." Hilde pflegt Hans zu Hause, bis er mit 68 stirbt. Die Autorin Katrin Hummel hat mit Hilda Dohmen viele intensive Gespräche geführt und deren Offenheit ermöglicht dem Leser einen ungeschminkten und lesenswerten Blick in die Realität der Pflege von Demenzkranken. Vorwort und Infoteil der Deutschen Alzheimer Gesellschaft bieten eine wichtige Ergänzung.

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)