Prisma

Mit Zitronenmelisse gegen Herpesviren

Schon im Mittelalter wurde Zitronenmelisse zur Behandlung von Entzündungen eingesetzt. Heidelberger Wissenschaftler konnten nun nachweisen, dass das Kraut Herpesviren im Reagenzglas in Schach halten kann.
Foto: sket

Seit acht Jahren überprüfen Heidelberger Wissenschaftler die therapeutische Wirkung von Heilpflanzen, die in historischen Berichten überliefert ist: "Wir fanden heraus, dass Extrakte von Heilpflanzen in Zellkulturen effektiv die Infektion mit verschiedenen Bakterien, Herpesviren, Erkältungsviren und Hefepilzen eindämmen können", erklärt Prof. Dr. Jürgen Reichling dazu. Aktuell sind Arbeiten zur Zitronenmelisse: Ihr Öl verringert die Infektion einer Zellkultur mit Herpesviren um mehr als 97 Prozent, indem es die Viren vor dem Befall der Zellen blockiert. Da Pflanzenöle gut über die Haut resorbiert werden, wäre eine einfache äußerliche Anwendung denkbar. Bevor es dazu kommt, sind allerdings noch umfangreiche Forschungsarbeiten notwendig. Die Wissenschaftler sind derzeit mit Ärzten des Universitätsklinikums Heidelberg im Gespräch, um die Wirksamkeit der Zitronenmelisse klinisch zu testen. ral

Quelle: Pressemitteilung des Universitätsklinikums Heidelberg vom 22.1.2009

 

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)