(Foto: Denis Babenko / Fotolia)

Periphere arterielle Verschlusskrankheit - Go and stop

Eine Arteriosklerose schädigt nicht nur Gefäße in Herz und Gehirn, sondern in besonderer Weise auch die Arterien der Extremitäten. Nach den Erkrankungen des Herzens und dem Schlaganfall steht daher in dieser Folge die periphere arterielle Verschlusskrankheit – pAVK– im Focus. Bekannt ist vor allem die "Schaufenster"-Krankheit, also die pAVK der Beine. Sie ist derart schmerzhaft, dass die Betroffenen immer wieder gezwungen sind, stehen zu bleiben. Mit diesem Beitrag schließt der erste Teil von Pharmako-logisch! zur Pharmakotherapie der kardio-neuro-vaskulären Krankheiten und des metabolischen Syndroms. | Von Prof. Dr. med. Thomas Herdegen

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.