DAZ aktuell

Neuer Staatssekretär: Stefan Kapferer

BERLIN (diz). Das Bundeskabinett hat am 9. November dem Vorschlag von Bundesgesundheitsminister Dr. Philipp Rösler zugestimmt, Stefan Kapferer zum Staatssekretär des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) zu bestellen. Im Anschluss an die Kabinettssitzung überreichte Rösler dem neuen Staatssekretär das Bestellungsschreiben.
Neuer Staatssekretär Am 9. November wurde Stefan Kapferer (li.) auf Vorschlag des Bundesgesundheitsministers Philipp Rösler zum Staatssekretär des Bundesministeriums für Gesundheit bestellt.
Foto: BMG

Der Bundesgesundheitsminister freut sich auf die Zusammenarbeit mit Staatssekretär Kapferer im Bundesgesundheitsministerium, heißt es in der Pressemitteilung des BMG. Stefan Kapferer war bis zur Amtsübertragung Staatssekretär im niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr.

Zusammen mit den parlamentarischen Staatssekretären Daniel Bahr (FDP) und Annette Widmann-Mauz (CDU) gehört Kapferer damit zum engen Kreis des neuen Bundesgesundheitsministers.

Stefan Kapferer, 1965 in Karlsruhe geboren, ist verheiratet, und hat zwei Kinder. Er studierte Verwaltungswissenschaften in Konstanz mit dem Abschluss zum Diplom-Verwaltungswissenschaftler. Von 1994 bis 1998 war er Landesgeschäftsführer und Pressesprecher der FDP-Niedersachsen, danach bis 1999 politischer Berater des FDP-Fraktionsvorsitzenden Dr. Wolfgang Gerhardt, MdB. Bis 2003 leitete er dann die Abteilung Strategie und Kampagnen in der FDP-Bundesgeschäftsstelle. Daneben war er ab April 2002 Stellvertretender Bundesgeschäftsführer der FDP. Bis 2008 fungierte er außerdem als Abteilungsleiter der niedersächsischen Staatskanzlei und war damit Dienststellenleiter der Vertretung des Landes Niedersachsen beim Bund. Anschließend war Kapferer noch ein Jahr lang Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr.

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.