DAZ aktuell

Schweinegrippe – lassen Sie sich impfen?

(diz). Noch läuft sie nur schleppend an, die Impfung gegen die Neue Grippe, vulgo Schweinegrippe. Laut einer Umfrage sind derzeit nur etwa 15 bis 20 Prozent der Deutschen bereit, sich gegen diese neue Grippe impfen zu lassen. Stellten die Medien vor kurzem noch die möglichen Nebenwirkungen dieser Impfung und die Unsicherheiten in Bezug auf den im Impfstoff enthaltenen Wirkverstärker in den Mittelpunkt, rücken jetzt nach und nach Berichte über die Erkrankungszahlen und Todesfälle in den Mittelpunkt.

Dennoch, die Impfbereitschaft ist dadurch noch nicht stark angestiegen. Anlass, sich selbst zu fragen, ob man sich gegen die Neue Grippe impfen lässt. Machen Sie mit bei unserer Umfrage auf DAZ.online: "Schweinegrippe – lassen Sie sich impfen?". Sie können zur Umfrage auch einen Kurzkommentar abgeben, in dem Sie Ihre Entscheidung begründen.

Und wie sieht es eigentlich in den Redaktionen von DAZ, PTAheute und der Medizinischen Monatsschrift für Pharmazeuten aus? Werden sich die DAZ-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter impfen lassen? Hier die Momentaufnahme der Antworten:

  • Ich lasse mich vorläufig nicht impfen, weil ich das Risiko der Grippe derzeit als weniger hoch erachte als propagiert wird.
    (Dr. Beatrice Rall, DAZ-Redaktion)
  • Ich lasse mich nicht impfen, weil ich einem scheinbar unzureichend getesteten Impfstoff nicht traue und ich mir wohl nicht sicher sein kann, dass mein Hausarzt den Impfstoff auch wirklich innerhalb von 24 Stunden nach Anbruch verimpft hat.
    (Christina Gräf, DAZ-Redaktion)
  • Ich lasse mich nicht impfen, weil ich auf meine eigenen Abwehrkräfte vertraue.
    (Dr. Wolfgang Caesar, DAZ-Redaktion)
  • Ich lasse mich nicht impfen, weil ich selten krank werde und mich auf mein Immunsystem verlasse.
    (Elke Kröger, DAZ-Redaktion)
  • Grippeimpfung? Nein Danke. Nicht unter den Bedingungen einer Massenimpfung mit allen Unsicherheiten bei den Ärzten und dem Handling der Impfstoffe. Ich halte die Panikmache derzeit für größer als das Infektionsrisiko.
    (Peter Ditzel, DAZ-Redaktion)
  • Ich lasse mich nicht impfen, da ich nach heutigem Stand die Hysterie um die Schweinegrippe für übertrieben halte. Der saisonale Grippe-Virus kann auch jederzeit zu einer gefährlicheren Variante mutieren. Man kann sich im Leben nicht gegen alles absichern. Die Devise sollte im Moment Beobachtung und nicht Angst heißen.
    (Sabine Wintersteiner, DAZ-Redaktion)
  • Ich lasse mich nicht impfen, weil die so genannte Schweinegrippe in den allermeisten Fällen mit harmlosen Symptomen abläuft.
    (Reinhild Berger, PTAheute -Redaktion )
  • Ich lasse mich nicht impfen, weil ich jeden Tag etwas anders höre und lese und mittlerweile nicht mehr weiß, wem ich glauben soll! Auch verunsichert es mich sehr, dass es zweierlei Impfstoffe gibt und noch keine verlässlichen Langzeitergebnisse vorliegen. Ich werde mich deshalb auf keinen Fall gegen die Neue Grippe impfen lassen!
    (Gertraud Häber, DAZ-Redaktion)
  • Ich lasse mich nicht impfen, weil erstens die Datenlage aus klinischen Studien unklar ist und weil ich zweitens nach Einteilung des RKI in der zeitlichen Reihenfolge und Abstufung zu Gruppe 6 bzw. 4 (von 7) gehöre und ich mich daher als nicht erhöht gefährdet betrachte.
    (Dr. Tanja Liebing, Redaktion der Medizinischen Monatsschrift für Pharmazeuten)
  • Ich lasse mich (noch) nicht impfen, weil ich derzeit für mich noch keine Gefahr sehe (gegen die saisonale Grippe bin ich übrigens geimpft) und ich daher im Moment (bei der unklaren, uneinheitlichen und verwirrenden Datenlage und Berichterstattung in den Medien) mehr Risiko als Nutzen in der Impfung sehe. Da ich nicht zur vornehmlichen Risikogruppe gehöre, möchte ich einfach noch abwarten und hoffe, dass es bald mehr eindeutige Informationen zu der Impfung geben wird (auch für meine Empfehlung mit klaren Argumenten an Personen, die zu den Risikogruppen gehören).
    (Sabine Stute, PTAheute -Redaktion)
  • Ich lasse mich nicht impfen, weil ich mich gegen die saisonale Grippe impfen lasse und mich nicht zweimal mit der (bei mir erfahrungsgemäß erfolgenden) Impfreaktion herumschlagen möchte bzw. bei Simultanimpfung mit einer nochmals verstärkten Impfreaktion rechne.
    (Dr. Heike Oberpichler, Redaktion der Medizinischen Monatsschrift für Pharmazeuten)
  • Ich lasse mich gegen die Schweinegrippe nicht impfen, da ich bei mir die Notwendigkeit nicht sehe. Ich werde äußerst selten krank. Ich habe ein sehr gutes Immunsystem, das täglich mit den verschiedensten Erregern in den öffentlichen Verkehrsmitteln fertig wird.
    (Sonja Durst, PTAheute -Redaktion)
  • Ich lasse mich impfen, weil ich es für nicht ausgeschlossen halte, dass der Krankheitsverlauf schwerer wird. Zudem habe ich ein Schulkind in meiner Familie – und unter vielen Kindern breiten sich Viren bekanntlich gerne und rasch aus. Ich habe keine schlechten Impferfahrungen und denke daher "schaden kann es nicht". Leider hat meine Hausärztin noch keinen Impfstoff zur Verfügung.
    (Kirsten Sucker-Sket, DAZ-Redaktion)
  • Ich werde mich mit dem heutigen Stand meines Wissens nicht gegen die Neue Grippe impfen lassen, da ich den Impfstoff noch nicht für ausgereift halte und meines Erachtens noch zu wenig Erfahrungen damit vorliegen.
    (Dr. Carolina Kusnick, DAZ-Redaktion)
  • Ich lasse mich nicht impfen, weil die Datenlage doch recht wirr ist, ich laut STIKO Indikationsgruppe 6 angehöre und weil ich denke, dass ich eine Infektion schon irgendwie überleben würde.
    (Dr. med. Mirjam Tessmer, Redaktion der Medizinischen Monatsschrift für Pharmazeuten)
  • Ich lasse mich nicht impfen, da die Datenlage für Schwangere momentan unzureichend ist und die Empfehlungen auch uneinheitlich sind. Zum einen sollten Schwangere laut STIKO mit dem nichtadjuvantierten Spaltimpfstoff Pandenza® immunisiert werden; dieser ist aber bislang nicht in Deutschland zugelassen. Zum anderen sind Vorerkrankungen der Schwangeren ausschlaggebend für das individuelle Risiko. Das schätze ich bei mir als gering ein. Denn momentan soll nach den Empfehlungen des PEI und RKI – im Widerspruch zur STIKO-Empfehlung – eine Impfung mit Pandemix® nach einer sorgfältigen Nutzen-Risiko-Abwägung erfolgen.
    (Dr. Tanja Saußele, Redaktion der Medizinischen Monatsschrift für Pharmazeuten)
  • Ich lasse mich vorerst nicht impfen, da ich momentan noch keine Notwendigkeit dazu sehe. In den letzten Jahren habe ich die "Grippe-Saison" stets ohne Impfung gesund überstanden und daher hoffe ich, auch in diesem Jahr verschont zu bleiben. Sollte sich die Neue Grippe jedoch weiter ausbreiten, werde ich eine Impfung eventuell in Erwägung ziehen.
    (Martina Busch, PTAheute -Redaktion)
  • Ich werde mich wahrscheinlich impfen lassen, wenn sich die Impfung offiziell an die breite Öffentlichkeit außerhalb der Risikogruppen richtet und auch in meiner Nähe spezielle Impfsprechstunden eingerichtet werden.
    (Dr. Thomas Müller-Bohn, DAZ-Redaktion)

DAZ.online


Schweinegrippe – lassen Sie sich impfen?

Machen Sie mit bei unserer Umfrage auf DAZ.online. Und begründen Sie kurz Ihre Entscheidung, warum Sie sich impfen lassen oder warum nicht.

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.