DAZ aktuell

ABDA freut sich über Pick-up-Verbot

BERLIN (ks). Auch die ABDA geht optimistisch in die neue Legislaturperiode. Die Ankündigungen von CDU/CSU und FDP, die sich teilweise widersprechenden arzneimittelrechtlichen Regelungen zu überprüfen und damit die Arzneimittelversorgung insgesamt zu entbürokratisieren, hört die Standesorganisation der Apotheker gerne.
Erfreut ABDA-Präsident Heinz-Günter Wolf begrüßt die Passagen des Koalitionsvertrags, die die besondere Stellung der Apotheke betonen.
Foto: DAZ

"Wir begrüßen den neuen ordnungspolitischen Kurs, der nun eingeschlagen wird", kommentierte ABDA-Präsident Heinz-Günter Wolf die Verhandlungsergebnisse der Arbeitsgruppe Gesundheit. Die Apothekerschaft setze nun auf einen echten Neuanfang im Dialog und Verständnis von Politik und Leistungserbringern. Zudem zeigte sich Wolf erfreut, dass Union und FDP die unabhängigen und freiberuflich tätigen Apothekerinnen und Apotheker als Garanten für eine Fortentwicklung der Arzneimittelversorgung sehen.

Richtig sei es auch, die riskanten "Pick-up"-Stellen für Arzneimittel zu verbieten und zugleich die Arzneimittelversorgung zum Nutzen der Patienten und Versicherten auszubauen, beispielsweise durch eine intensivere Zusammenarbeit mit anderen Leistungsträgern des Gesundheitswesens.

Das könnte Sie auch interessieren

Koalitionsvereinbarungen

ABDA freut sich über Pick-Up-Verbot

LAV Niedersachsen würdigt sein Lebenswerk

Heinz-Günter Wolf zum LAV-Ehrenmitglied ernannt

Festveranstaltung zum (Fast-)Abschied aus der Berufspolitik

Feier für Heinz-Günter Wolf

70. Geburtstag: Glückwünsche für LAV-Ehrenmitglied Heinz-Günter Wolf

Laudatio: „Immer für die Kollegen im Einsatz“

Ehrung für drei besondere Apotheker

Auszeichnung: Hans-Meyer-Medaille verliehen

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.