Update Tollwut

Bei Tollwutverdacht rasch impfen

Konsequente Immunprophylaxe rettet Leben

Von Ralf Schlenger

Unter den impfpräventablen Reise-Zoonosen wie FSME, Japanische Enzephalitis oder Tollwut nimmt letztere eine Sonderstellung ein. Alle treten sie selten auf, doch allein Tollwut ist zu 100% letal. Die Absolutheit der Gefahr bedingt auch die Besonderheiten einer aufwendigen postexpositionellen Prophylaxe. Wer nicht russisches Roulette spielen will, muss sich nach einem tollwutverdächtigen Biss oder Kratzer behandeln lassen – auch als Geimpfter. Für Grundimmunisierte ist die Prozedur aber überschaubar. Das Problem verlagert sich in exotischen Ländern auf die Verfügbarkeit moderner, nebenwirkungsarmer Impfstoffe und Immunglobuline. Fernreisende sollten sich vorher gut beraten lassen und sich nicht nur Vakzine, sondern Verhaltensregeln für den Umgang mit Tieren einimpfen. Das gilt gerade auch für Kinder.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.