Prisma

Schwierige Diagnose

Eine Metaanalyse von mehr als 50.000 Patienten hat gezeigt, dass Allgemeinärzte immer noch Probleme damit haben, Depressionen richtig zu erkennen. Bei einer erheblichen Anzahl der Betroffenen wird die Krankheit übersehen oder fälschlich diagnostiziert. Die Quote von falsch positiv diagnostizierten Patienten liegt der Untersuchung zufolge nach einer Erstkonsultation höher als die Zahl der korrekt identifizierten Erkrankten.

Die Untersuchung fasste 41 Studien zur Feststellung einer Depression zusammen. Die Forscher um Dr. Alex Mitchell, Universität Leicester, stellten fest, dass Allgemeinärzte nur etwa die Hälfte der Menschen mit einer klinischen Depression richtig erkannten. Ein typischer Allgemeinarzt, der in seiner Praxis Depressionen zu erkennen versucht und etwa 100 Fälle in zwei Tagen sieht, wäre mit 20 Fällen von echter Depression konfrontiert. Zehn davon würde er korrekt diagnostizieren, doch genauso viele übersehen. Von den verbleibenden 80 nicht depressiven Patienten würde er 15 überdiagnostizieren (knapp 20 Prozent) und weitere 65 richtigerweise beruhigen (gut 80 Prozent). In ländlicher Gegend läge die Zahl falsch-positiv diagnostizierter Patienten dreimal so hoch wie die der wirklich erkrankten (17 gegenüber 5). Warum sich Allgemeinärzte mit der Diagnose von Depressionen so schwer tun, führen die Autoren auf die geringe Häufigkeit der Krankheit zurück. Dass nur einer von fünf Menschen wirklich an klinischer Depression leide, bedinge eine hohe Zahl an falsch-positiven Befunden. Auch würden schwere Fälle der Krankheit leichter diagnostiziert als milde Varianten. Ein dritter Faktor – die kurze Konsultationszeit – könnte ebenfalls dazu beitragen, da dies womöglich verhindere, dass die Probleme umfassend zur Sprache kommen. Verbessern ließe sich die Situation laut den Studienautoren durch einen zweite Konsultation. Dadurch würde die Genauigkeit der Diagnose auf 90 Prozent steigen, errechneten sie. ral

Quelle: Mitchell, A. J. et al.: Lancet, Online-Vorabpublikation, DOI: 10.1016/S0140-6736(09)60879-5

Das könnte Sie auch interessieren

Der Krebspatient in der Apotheke

Das Problem Fatigue

Von Nico Kraft, Katja Römer, Olaf Rose und Hartmut Derendorf

Ein Patient mit HIV-Infektion

Nicht nur Senioren sind häufig betroffen (Ernährungs-Update 2012)

Problem Mangelernährung

Wie man herausfindet, wer Lipidsenker wirklich nicht verträgt

Das Statin-Roulette

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.