DAZ aktuell

Keuchhusten-Impfung für alle Erwachsenen

(stiko/daz). Die Ständige Impfkommission (Stiko) am Robert Koch-Institut rät in ihren aktualisierten Empfehlungen, dass sich alle Erwachsenen gegen Keuchhusten (Pertussis) impfen lassen sollten. Mit der nächsten fälligen Auffrischimpfung gegen Tetanus und Diphtherie könne man sich auch gegen Pertussis impfen lassen, so die Stiko. Dies empfehle sich, da es keinen Einzelimpfstoff gegen Keuchusten gibt. Außerdem präzisiert sie die Impfempfehlungen gegen Pneumokokken bei Erwachsenen und die Impfung gegen Varizellen (Windpocken-Impfung).
Bitte nicht vergessen Auch Erwachsene sollten ab und zu in ihr Impfbuch schauen und die von der Stiko empfohlenen Auffrisch-Impfungen durchführen.

Foto: Wyeth Pharma GmbH

In Anbetracht der epidemiologischen Pertussis-Situation in Deutschland und der Schwere des klinischen Verlaufs einer Pertussis im Säuglingsalter ist es dringend geboten, mit der Grundimmunisierung der Säuglinge und Kleinkinder zum frühestmöglichen Zeitpunkt, d. h. unmittelbar nach Vollendung des 2. Lebensmonats, zu beginnen und sie zeitgerecht fortzuführen. Empfohlen werden je eine Impfung mit einem Impfstoff, der Pertussis-Antigene (aP/ap) enthält, im Alter von 2, 3 und 4 Monaten, eine weitere Impfung im Alter zwischen 11 und 14 Monaten sowie eine erste Auffrischung (Tdap) mit 5 bis 6 Jahren und eine weitere Dosis zwischen 9 und 17 Jahren. Impflücken sollten insbesondere bei Jugendlichen geschlossen werden.

Neu: Für alle Erwachsenen empfiehlt die Stiko die nächste fällige Auffrisch-Impfung einmalig als Tdap-Kombinationsimpfung zu verabreichen (bei entsprechender Indikation als Tdap-IPV-Kombinationsimpfung). Da ein monovalenter Pertussis-Impfstoff nicht mehr zur Verfügung steht, wird die Gabe von Kombinationsimpfstoffen zu den jeweiligen Impfterminen empfohlen. Bei bestehender Indikation zur Pertussis-Impfung kann ein Tdap-Kombinationsimpfstoff verwendet werden, auch wenn in einem Zeitraum von weniger als 5 Jahren zuvor ein Td-haltiger Impfstoff verimpft worden ist.

Pneumokokken-Impfung ab 60

Neben den bekannten Empfehlungen zur Pneumokokken-Impfung für Kinder hat die Stiko folgende Empfehlung aufgenommen: "Als Standardimpfung wird die einmalige Impfung gegen Pneumokokken mit einem Pneumokokken-Polysaccharidimpfstoff bei Personen über 60 Jahren empfohlen. Wiederholungsimpfungen im Abstand von 5 Jahren sollten nur bei bestimmten Indikationen erfolgen."

Zwei Varizellen-Impfungen

Die Windpocken-Impfung empfiehlt die Stiko seit 2004. Neu ist, dass die Impfkommission nun zu einer zweiten Impfung rät im Alter von 15 bis 23 Lebensmonaten. Die zweite Impfung sei wichtig, um Ausbrüche und Erkrankungen trotz Impfung zu verringern und die Übertragung des Virus auf empfängliche Personen weiter einzudämmen. Der Wortlaut der Empfehlung: "Die 1. Dosis der Impfung gegen Varizellen wird in der Regel im Alter von 11 bis 14 Monaten durchgeführt, und zwar entweder simultan mit der 1. MMR-Impfung oder frühestens 4 Wochen nach dieser. Es kann auch ein MMR-Varizellen (MMRV)-Kombinationsimpfstoff angewendet werden. Die 2. Dosis Varizellenimpfstoff sollte im Alter von 15 bis 23 Monaten erfolgen. Der Mindestabstand zwischen zwei Dosen Varizellen- bzw- MMRV-Impfstoff sollte 4 bis 6 Wochen betragen in Abhängigkeit des verwendeten Impfstoffproduktes (bitte Fachinformation beachten)."

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.