Neue Bücher & und Medien

Praktische Tipps zum Umgang mit Biopharmazeutika

Hrsg. von Irene Krämer und Wolfgang Jelkmann
Rekombinante Arzneimittel

Medizinischer Fortschritt durch Biotechnologie. 114 Seiten, 15 Abbildungen, 17 Tabellen. 4,95 Euro.

Springer Verlag, Heidelberg 2008.
ISBN 978-3-540-87973-2

Auf den ersten Blick ein dünnes Bändchen, aber der Inhalt deckt alle – insbesondere für den Apotheker – relevanten Aspekte der Praxis zum Umgang mit Biopharmazeutika ab.

Prof. Dr. Irene Krämer behandelt die pharmazeutischen Belange dieser Arzneimittelgruppe in drei der insgesamt neun Kapitel. Dabei geht sie auf die strukturellen Eigenschaften, die Heterogenität der Produkte aufgrund ihres Herstellungsverfahrens in lebenden Zellen und auf die Anforderungen des europäischen Arzneibuchs unter Berücksichtigung der Biosimilars für die Produktion ein. Ein besonderes Augenmerk richtet sie auf den fachgerechten Umgang mit rekombinant hergestellten Arzneimitteln wie die Beeinflussung der Stabilität, Fragen zu Lagerung, Transport und Temperatur, Besonderheiten der Fertigarzneimittelformulierungen und ihre Vorbereitung zur Applikation.

Prof. Dr. Wolfgang Jelkmann beleuchtet die gentechnologischen Grundlagen, beschreibt die möglichen Wirtszellen sowie Verfahren zur Reinigung und Charakterisierung rekombinanter Produkte. In einem weiteren Kapitel erläutert er die Problematik der Immunogenität, der Grund, warum eindeutige Vorhersagen zur Arzneimittelsicherheit unter realen Anwendungsbedingungen schwer zu treffen sind. Neben den produktionsrelevanten Faktoren kommen hierbei auch patientenindividuelle Parameter zum Tragen.

Einfach und schnell bestellen


Per Post: Deutscher Apotheker Verlag, Postfach 10 10 61, 70009 Stuttgart
Per Telefon: 0711 – 2582 341
Per Fax: 0711 – 2582 290
Per Freecall: 0800 – 2990 000 (zum Nulltarif mit Bandaufzeichnung)
Per E-Mail: service@deutscher-apotheker-verlag.de
Im Internet: www.dav-buchhandlung.de

Welche Möglichkeiten der Einsatz von kultivierten Säugerzellen zur Herstellung rekombinanter Proteine in großtechnischem Umfang bietet, stellen Wurm und Hacker dar. Dabei werden die grundlegenden Produktionsprozesse in Bioreaktoren, die Beeinflussung der Produktivität sowie die transiente Genexpression als neue, sehr schnelle, jedoch bislang deutlich geringere Ausbeuten liefernde Methode beschrieben. Fliser und Galle liefern in ihrem Beitrag Hintergrundinformationen zum rekombinanten humanen Erythropoetin sowie Beispiele für dessen etablierte und potenzielle Anwendungsgebiete, während Spoo, Kleber, Thierry und Engelhardt über die Entwicklung und den Einsatz von G-CSF (Granulozyten-koloniestimulierender Faktor) unter anderem in der Onkologie, Transplantationsmedizin und bei der Behandlung von HIV-Infektionen berichten.

Die EMEA-Richtlinien zur Zulassung von Biosimilars, die spezifischen Anforderungen an Qualität und Zulassungsverfahren erläutern Hallek und Niederwieser. Ihre Ausführungen machen deutlich, warum klar zwischen Generika und Biosimilars unterschieden werden muss.

Kurzum, das Buch bietet auf rund 100 Seiten gut verständlich aufbereitet, mit zahlreichen Abbildungen und Tabellen ergänzt, einen praxisorientierten Überblick zum aktuellen Wissensstand zu Biopharmazeutika.


Apothekerin Constanze Schäfer, Apothekerkammer Nordrhein

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)