Interpharm 2009

Sonnenschutz und Sexualität

Auch mehr als tausend PTA sowie eine steigende Zahl von PKA kamen zur Interpharm Hamburg. Besonders gut besucht war am Samstag der PTA-Dermokosmetik-Tag, eine Veranstaltung der Zeitschrift PTAheute in Zusammenarbeit mit der Firma Beiersdorf. Im Mittelpunkt des Programms stand die Sonnenschutzberatung in der Apotheke. Der PTAheute -Kongress am Sonntag bot Fortbildungsvorträge und ein Kommunikationsseminar rund um das Thema Sexualität an. Speziell für PKA gab es ein Seminar "Werbematerialien und Aktionswochen selbst gestalten".

Wie man den Sommer aktiv genießt und dabei seine Haut schützt und gesund hält, war Thema der Vorträge beim PTA-Dermokosmetik-Tag. Dr. Simone Presto und Dr. Stephan Ruppert von der Beiersdorf AG frischten Basiswissen zum Sonnenschutz auf und stellten Neuentwicklungen vor. Ausführlich erläuterten die Referenten die Bedeutung von Lichtschutzfaktoren und das neue, von der Europäischen Union empfohlene Kennzeichnungssystem für UVA-Schutz. Entsprechend der sogenannten Colipa-Ratio, einer Vereinbarung der kosmetikherstellenden europäischen Industrie, muss der UVA-Schutz in einem Präparat mit steigendem UVB-Lichtschutzfaktor ansteigen. Dr. Dagmar Oster, Apothekerin aus Kleve, gab den Kongressteilnehmern praktische Tipps für die Kundenberatung mit auf den Weg. Wichtig waren der Referentin die Analyse des Hauttyps, das gezielte Abklären von Hautproblemen bzw. der Einnahme fotosensibilisierender Medikamente und die Frage nach dem Reiseziel. Nach der Auswahl des passenden Produkts gilt es, dem Kunden Anwendungstipps zu geben. Die richtige und ausreichende Dosierung ist ebenso entscheidend für einen sicheren Schutz wie das Nachcremen im Laufe des Tages.

Nach einem vielseitigen Pausenprogramm, in dem u. a. Produkte ausprobiert werden konnten, ging es weiter mit einem Vortrag von Dr. Wolfgang Meyer-Ingold, ebenfalls von der Beiersdorf AG. Der Wissenschaftler aus der Forschungs- und Entwicklungsabteilung erklärte das Prinzip der feuchten Wundheilung und stellte einige moderne Produkte vor, wie zum Beispiel das im Hansaplast-Sortiment neue Pflaster mit Wundheilcreme sowie ein Spezial-Herpespflaster. Das fachliche Programm des Dermokosmetik-Tags wurde abgerundet durch eine eindrucksvolle Präsentation von Karin Frost-Wilcke, Schauspielerin und Dozentin der Stage-School Hamburg. Hierbei ging es um den "perfekten Auftritt", sprich um eine gute Körperhaltung und einen selbstbewussten Gang – beides trägt zu einer guten, persönlichen Ausstrahlung bei. Freiwillige durften auf der Bühne sofort üben – und erhielten viel Beifall. Zum Abschluss der gelungenen Veranstaltung wurden noch attraktive, sommerliche Preise verlost, z. B. Gutscheine für Sonnenbrillen, Pflegeprodukte, eine Reisetasche und mehr.

Let’s talk about sex

Vier Fachvorträge und ein Kommunikationsseminar standen beim PTAheute -Kongress am Sonntag auf dem Programm. Trotz der durch die Umstellung auf Sommerzeit verkürzten Nacht saßen bereits morgens um neun Uhr rund 300 interessierte PTA im Kongresssaal und warteten voller Spannung darauf, was ihnen geboten wurde.

Über "Erektile Dysfunktion beim Mann – welche Hilfen gibt es?" referierte Dr. Harald Burgdörfer, Neuro-Urologe und Leitender Arzt am Berufsgenossenschaftlichen Unfallkrankenhaus in Hamburg. Der lockere Vortragsstil machte es den Kongressteilnehmern leicht, bereits zu früher Stunde "ganz Ohr" zu sein. Burgdörfer erklärte psychogene und körperliche Ursachen der erektilen Dysfunktion sowie den Einfluss von Krankheiten, Operationen, Verletzungen. Nicht selten ist die erektile Dysfunktion eine Nebenwirkung der Arzneimitteltherapie, hier informiert eine Internetseite: www.netdoktor.de/Krankheiten/Erektile-Dysfunkton/Ursachen/ED-Ausloeser-Medikamente-3377.html. Und natürlich stellte der Referent die Gruppe der PDE-5-Hemmer, die MUSE- und SKAT-Therapie sowie physikalische Hilfsmittel für betroffene Männer vor. Burgdörfer betonte, dass heutzutage fast jedem Mann nach individueller Klärung der Ursache wirksam geholfen werden kann. Oft sei es jedoch der schwerste Schritt, das Problem beim Arzt offen anzusprechen.

Ob das "Lustpflaster" für Frauen, also eine transdermale Applikation von Testosteron, weibliche Libidoprobleme löst, war Thema des Vortrags der Gynäkologin Dr. Anneliese Schwenkhagen aus Hamburg. Studien belegen eindeutig die Wirksamkeit eines Testosteronpflasters mit einer konstanten Freisetzung von 300 Mikrogramm pro Tag bei Frauen, deren Eierstöcke und Uterus postmenopausal entfernt wurden und die anschließend unter einem verminderten sexuellen Verlangen litten. Schwenkhagen erläuterte auf unterhaltsame Weise, dass ein "Lustmangel" bei Frauen vielfältige Ursachen haben kann. Darüber sprechen zu können und bei einer Fachperson (Ärztin, Apothekerin, PTA) auf Verständnis zu stoßen, sei der entscheidende Schritt, um individuell richtige Strategien zur Problemlösung zu entwickeln.

Weil es noch immer schwer fällt, auch bei Fachgesprächen über Sexualität die richtigen Worte zu finden, gab es für Interessierte ein Spezialseminar "Wir reden drüber" mit der PTAheute -Kommunikations-Expertin Vera Naumann. Hier konnten in Rollenspielen Hemmungen überwunden, die richtigen Fragen und Gesprächsstrategien geübt werden.

Im Reigen der Fachvorträge ging es weiter mit "Sexuell übertragbaren genitalen Infektionen – aus der Sicht des Frauenarztes". Der Referent, Dr. Udo Hoyme, Leitender Arzt am Helios Klinikum Erfurt, einer Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, wurde international bekannt durch sein Engagement für den "pH-Handschuh", einen Testhandschuh, mit dessen Hilfe Schwangere in der Selbstvorsorge regelmäßig ihren vaginalen pH-Wert messen und damit Hinweise auf Infektionsrisiken erhalten können. Durch gezielte Behandlung von so erkannten vaginalen Infektionen lässt sich die Frühgeburtenrate erfolgreich mindern. Hoyme erläuterte u.a. die ärztliche Behandlung von bakteriellen Vaginosen, Chlamydieninfektionen und Gonorrhö.

Um den Kongressteilnehmern einen vielseitigen Themenmix anzubieten, stand zuletzt noch die Homöopathie auf dem Programm. Dr. med. Markus Wiesenauer, Facharzt für Allgemeinmedizin, Homöopathie, Naturheilverfahren und Autor zahlreicher Fach- und Publikumsbücher zum Thema Homöopathie, gab auf unterhaltsame Weise Ratschläge für die homöopathische Behandlung von zum Beispiel Scheideninfektionen und Blasenentzündung (siehe dazu auch PTAheute Nr. 6/2009). Grundsätzlich rät Wiesenauer zu einer "Add-on-Therapie". Das heißt, begleitend zu einem ärztlich verordneten allopathischen Arzneimittel kann es hilfreich sein, zusätzlich Homöopathika zu empfehlen.

Spezialseminar für PKA

Wie wird aus einem Schaufenster ein "Show-Fenster"? Wie heißt das Geheimrezept für die Gestaltung attraktiver Handzettel? Wie schreibt man spannende Briefe oder Einladungen an Kunden? Um diese Fragen und noch viel mehr ging es am Interpharm-Samstag in einem Seminar für PKA, das von der Zeitschrift "PKAaktiv" in Zusammenarbeit mit der ADEXA-Wissenswerkstatt angeboten wurde. Der Referent Hartmuth Brandt begeisterte seine Zuhörerinnen (das Seminar war komplett ausgebucht!) mit Vorschlägen für Aktionswochen und konkreten, sofort umsetzbaren Praxistipps.

Übrigens, alle Veranstaltungen für PTA und PKA waren von der Apothekerkammer Hamburg zertifiziert und brachten eifrige Punktesammlerinnen wieder ein Stück näher an ihr Freiwilliges Kammerfortbildungszertifikat. rb

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.