Gesundheitspolitik

Apotheker unter Betrugsverdacht

Staatsanwaltschaft ermittelt

Lübeck (az). Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen zwei Lübecker Apotheker, die jahrelang für Klinikapotheken bestimmte Arzneien bei Pharmaherstellern gekauft und gewinnbringend an Pharmagroßhändler und niedergelassene Ärzte verkauft haben sollen. Gegen sie sowie zwei Großhändler und drei Krankenkassenmitarbeiter werde wegen Verdachts des gewerbsmäßigen Betruges ermittelt, teilte die Staatsanwaltschaft Lübeck mit. Die Kassenmitarbeiter sollen den Apothekern unberechtigte Preisnachlässe gewährt und sie veranlasst haben, Ärzte illegal mit Klinikware zu versorgen. Die Ermittler gehen von einem Schaden in Millionenhöhe aus.

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.