Grünes Licht für Lauterbach

Fraktionen wählen ihre gesundheitspolitischen Sprecher

Berlin (ks). Die SPD-Arbeitsgruppe Gesundheit hat sich bei ihrer konstituierenden Sitzung am 19. November für Prof. Karl Lauterbach als künftigen gesundheitspolitischen Sprecher der SPD-Fraktion ausgesprochen. Er konnte sich gegen seinen Kollegen Peter Friedrich durchsetzen.

Offiziell ist das Abstimmungsergebnis allerdings noch nicht. Die abschließende Wahl wird in der SPD-Fraktionssitzung am 24. November stattfinden. Allerdings hat Lauterbach nun keine Konkurrenz mehr. Seine Vorgängerin Carola Reimann hat offenbar einen anderen Posten vor Augen: Sie könnte möglicherweise Vorsitzende des Gesundheitsausschusses des Bundestages werden. Dieses Amt bekleidete in der vergangenen Legislaturperiode Martina Bunge (Linke), die nunmehr zur gesundheitspolitischen Sprecherin ihrer Fraktion gewählt wurde. Ihr Vorgänger Frank Spieth ist im neuen Bundestag nicht mehr mit von der Partie.

Einen Sprecher-Wechsel gibt es auch in der Unionsfraktion. Nachdem Annette Widmann-Mauz (CDU) nunmehr Staatssekretärin im Bundesgesundheitsministerium ist, hat die Fraktion den 29-jährigen Jens Spahn zu ihrem Nachfolger gewählt.

Kontinuität ist dagegen bei den Grünen angesagt: Biggi Bender bleibt auch in den kommenden vier Jahren gesundheitspolitische Sprecherin der Fraktion. Noch keine Entscheidung über diese Personalie gibt es bislang bei den Liberalen.

Das könnte Sie auch interessieren

Bundestagswahl 2013: Prominente Gesundheitspolitiker räumen ihren Stuhl

Bahr, Bender und Bunge sind raus

Zweifelhafte Geschäftsbeteiligungen

SPD-Fraktion: Spahn soll zurücktreten

Parteien wählen gesundheitspolitische Sprecher / Gesundheitsausschuss konstituiert sich

Neue Gesichter und alte Bekannte

Deutscher Apothekertag

Mattheis sagt den Apothekern ab

Politiker auf dem DAT

Apothekertag ohne SPD und Grüne?

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.