DAZ aktuell

Friedemann Schmidt: Verbraucherinteressen in Gefahr

BERLIN (ks). ABDA-Vizepräsident Friedemann Schmidt hat vor einer Aufhebung des Fremd- und Mehrbesitzverbotes für Apotheken gewarnt: "Die Liberalisierung des deutschen Apothekenmarktes geht vor allem zu Lasten der Verbraucher", sagte er vergangene Woche im Deutschen Gesundheitsfernsehen.

"Wenn ein Apotheker jeden Monat von seinem Geschäftsführer dazu angehalten wird, gute Umsätze zu machen, wird er sich nicht mehr an den Interessen der Kunden orientieren", erklärte Schmidt in der Talk-Sendung. Die Berufsethik fordere aber, im Zweifelsfall auch auf Gewinn zu verzichten.

Sollte der Europäische Gerichtshof Ende des Jahres entscheiden, dass in Deutschland künftig auch Kapitalgesellschaften Apotheken besitzen können, wäre der Markt für Ketten und Franchiseunternehmen geöffnet. "Deren Discountkonzept ist für Arzneimittel eigentlich nicht angemessen", kritisierte Schmidt. Die herkömmliche Apotheke ist für ihn ohnehin kein Synonym für "teuer": "Diese Assoziation kommt aus einer ganz anderen Zeit und ist nicht mehr gerechtfertigt." Die Verbraucher könnten durch die Einführung des Versandhandels schon jetzt besser vergleichen als früher. "Und dann stellen sie fest, dass ein Arzneimittel trotz der neuen Möglichkeiten eben seinen Preis hat."

Schmidt prognostizierte, dass sich in Zukunft angesichts des absehbaren Strukturwandels in der Apothekenlandschaft "einige Tausend Apotheken sicher nicht mehr halten" können. Dass es verschreibungspflichtige Medikamente künftig auch in Drogerien gibt, befürchtet er jedoch nicht. "Das Entscheidende ist sowieso, dass der Apotheker den Daumen auf der Arzneimittelversorgung behält."

Das könnte Sie auch interessieren

ABDA-Präsident Friedemann Schmidt ringt in seinem Lage­bericht um Zustimmung

„Den Kollegen die Angst nehmen!“

ABDA-Präsident Schmidt

„Das können nur wir“

Der Lagebericht des ABDA-Präsidenten

Die Zukunft eines „wunderbaren Berufs“

ABDA-Präsident in Kammerversammlung Nordrhein

Schmidt: Neues Leitbild kommt voran

Thomas Benkert wird zum neuen Präsidenten der Bundesapothekerkammer gewählt

BAK-Vizepräsidentin: Funke gewinnt gegen Kemmritz

Bundeseinheitlicher Medikationsplan: Rahmenvereinbarung steht

Unter Dach und Fach

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.