Prisma

Fußball-WM gefährdet Fan-Herzen

Auffällig viele kardiale Notfälle gab es bei den Spielen der deutschen Mannschaft während der Fußball-WM 2006. Besonders das Viertel- und Halbfinale waren für die Fan-Herzen viel zu aufregend.

Es waren sieben aufreibende Tage für die Fußball-Fans während der WM 2006, zeigte sich bei der Auswertung der Krankenakten von 15 Notfallambulanzen im Großraum München durch Ute Wilbert-Lampen und David Leistner. Sie verglichen die spannenden vier WM-Wochen im Juni 2006 mit entsprechenden Zeiträumen der Jahre 2003 und 2005 und stellten deutliche Abweichungen fest: An den Spieltagen der deutschen Mannschaft war die Anzahl der Notfälle aufgrund kardiovaskulärer Störungen um den Faktor 2,66 erhöht. Bei den spannenden Spielen im Viertel- und Halbfinale gegen Argentinien und Italien benötigten sogar dreimal so viele Patienten einen Notarzt wie an normalen Tagen. Besonders gefährdet waren Männer und Menschen mit bereits vorgeschädigten Koronarien während den ersten zwei Stunden nach dem Anpfiff.


el


Quelle: Wilbert-Lampen U., Leistner D.: N. Engl. J. Med., 358, 475-483 (2008).

Das könnte Sie auch interessieren

Münchner Studie hat gezeigt, dass auch positiver Stress auf das Herz gehen kann

Fußballfieber kann das Herz aus dem Takt bringen

Apothekenkooperation Migasa unterstützt Europameisterschaften der Berufe

PTA will zeigen, was sie kann

Wer mit Sport-Ereignissen werben möchte, muss einiges beachten

Werben mit der Weltmeisterschaft

Worauf Apotheken achten müssen

Werben mit der Fußball-WM

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.