Pharma und Partner

Zu Besuch bei Weleda naturals in Schwäbisch Gmünd

Am 7. Juli 2008 besuchte das 6. Semester Pharmazie der Uni Tübingen im Rahmen des Kurses "Pharmazeutische Biologie III" das Erlebniszentrum und den Heilpflanzengarten von Weleda naturals in Schwäbisch Gmünd. Begleitet wurden die Studenten von Mitgliedern des Arbeitskreises von Prof. Dr. Lutz Heide unter der Organisation von Volker Dangel.

Die Tour begann im Erlebniszentrum mit einem Birkenextrakt-Begrüßungsgetränk aus dem Hause Weleda, dem weltweit führenden Unternehmen für anthroposophische Arzneimittel und ganzheitliche Körperpflege. Anschließend wurden wir zur 2007 neu errichteten Pflanzenverarbeitungsanlage geführt. Diese dürfen Besucher aufgrund der Reinhaltung der Produktion nicht betreten, sondern lediglich durch Fenster betrachten. Dennoch war es sehr interessant, von der Tinkturenherstellung und deren Besonderheiten bei Weleda zu erfahren.

Als nächstes sahen wir einen interessanten Film über die Weleda. Wir erhielten Einblicke in die Geschichte der Firma und deren Philosophie. Außerdem erfuhren wir mehr über die Herstellung von Arzneimitteln und Kosmetika nach der anthroposophischen Lehre. Die verwendeten Drogen werden aus weltweiten Anbauprojekten bezogen, die streng nach biologisch dynamischen Richtlinien arbeiten. Dabei achtet die Weleda besonders auf einen fairen Handel und faire Bedingungen für die Menschen vor Ort.

Nun begingen wir den wunderschön angelegten Heilpflanzengarten und angrenzende Anbaufelder. In der Architektur des gesamten Geländes spiegelt sich der Gedanke von Unendlichkeit und Rhythmus wider, welcher nach anthroposophischer Auffassung für alle Lebensbereiche entscheidend ist. Frau Horn-Straub und Herr Willscheid zeigten uns anhand von zahlreichen Beispielen, wie hier die biologisch-dynamische Anbauweise verwirklicht wird. Sie lieferten nebenbei jede Menge Informationen über die angebauten Pflanzen und deren Verwendung. Weleda bezieht 95% der für die Produktion benötigten Frischpflanzen aus dem hauseigenen Heilpflanzengarten, welcher der größte Europas ist.

Zum Schluss gab es die Möglichkeit im Weleda-Shop das umfangreiche Sortiment zu begutachten und sich etwas zu kaufen. Eine Fragerunde, bei der interessante Aspekte nochmals diskutiert wurden, schloss die Besichtigung ab.

Wir bedanken uns herzlich bei der Firma Weleda für diesen gelungenen Tag!

Lena Joachim, Jürgen Zennegg, Volker Dangel (volker.dangel@uni-tuebingen.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Kurzporträt der Firma Weleda

Im Einklang mit Mensch und Natur

Weleda Fachpressetag in Schwäbisch-Gmünd

„Von der Pflanze zum ganzheitlich wirkenden Arzneimittel“

Geschäfts- und Nachhaltigkeitsbericht 2020

Weleda will noch mehr in Klimaschutz investieren

Serie: Mittelstand im Pharmaland – Weleda

Im Einklang mit Natur, Mensch – und Wirtschaftlichkeit

Arzneimittel der besonderen Therapierichtungen

Seitenpfade in der Pharmazie

Weleda verlinkt direkt auf ausgewählte Versandapotheken und sorgt damit für Unmut

Das Geschäft mit dem Link in die Versandapotheke

Herstellung und Anwendung anthroposophischer Arzneimittel

Die anthroposophisch erweiterte Pharmazie

Neurodoron® mit potenziertem Gold stärkt die Nerven

Vorweihnachtlicher Stress?!

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.