DAZ aktuell

Schlecker plant Arzneimittel-Eigenmarke

BERLIN (ks). Die Drogeriekette Schlecker plant, ab 2009 über ihre Versandapotheke Vitalsana apothekenpflichtige Medikamente unter einer Eigenmarke zu vertreiben.

Bislang ist allerdings noch unklar, welche Präparate verkauft werden sollen und wer diese herstellen wird. Laut Vitalsana-Geschäftsführer Klaus Hübner stimme man sich derzeit mit einigen möglichen Industriepartnern ab und führe Gespräche mit maßgeblichen Herstellern.

Schlecker strebt für seine Versandapotheke ein breites Sortiment von OTC-Produkten an. Vitalsana werde sich nicht nur auf das Schmerzmittel Ibuprofen und ein Blutdruckmessgerät oder zwei andere symbolische Artikel beschränken, teilte Hübner mit. Damit spielt er auf DocMorris an; die Versandapotheke hatte erst kürzlich eine Eigenmarke auf den Markt gebracht und sich zum Einstieg mit den zwei genannten Produkten begnügt. Die "Lebensmittelzeitung" berichtet unter Berufung auf Experten, Schlecker werde sich auf alle wichtigen Indikationsbereiche wie Magen/Darm, Grippe- und Schmerzmittel im OTC-Bereich konzentrieren. Dabei will das Unternehmen insbesondere auf Preisgünstigkeit setzen. Schlecker ist bei Drogeriemärkten Marktführer in Deutschland und betreibt im Inland mehr als 10.000 Filialen.

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)