Pharma und Partner

Studie: Hallufix bewirkt deutliche Korrektur des Hallux valgus

Mit Hilfe des neu entwickelten dynamischen Schienensystems "Hallufix" kann die Fehlstellung statistisch signifikant in den Normalbereich korrigiert werden.

Zu diesem Ergebnis kommt eine vergleichende radiologische Untersuchung zwischen starrer Hallux-valgus-Nachtschiene und dem neuen dynamischen Schienensystem Hallufix zur Korrektur des Hallux valgus von Professor Klaus A. Milachowski aus München.

Bei der Studie wurden 20 Fälle mit leichtem bis mittelschwerem Hallux valgus untersucht. Dabei zeigten die Ergebnisse der radiologischen Untersuchungen, dass sich sowohl mit einer konventionellen Nachtschiene, als auch mit der dynamischen Hallufix-Schiene die Fehlstellung effektiv korrigieren lässt, hingegen mit Hallufix die Fehlstellung auf Normalwerte korrigiert werden konnte. Bei Beginn betrug der Hallux valgus Ausgangswinkel im Mittel 28,8º. Mit der Nachtschiene ließ er sich auf durchschnittlich 18,4º reduzieren, mit Hallufix dagegen betrug der Mittelwert nur noch 11,6º.

Ein weiteres Ergebnis der Studie ist die Korrektur des Intermetatarsalwinkels beim Spreizfuß, der sich mit der Hallufix-Schiene, die gleichzeitig als Metastarsalbandage fungiert, von einem Mittel von 16º statistisch signifikant auf 10,2º normalisieren ließ. Mit der Nachtschiene hingegen ließ sich nur eine leichte durchschnittliche, statistisch nicht signifikante Korrektur auf 13º erzielen. Mehr Informationen erhalten Sie unter www.hallufix.com.

Das könnte Sie auch interessieren

Fußdeformationen verhindern und behandeln

Wo drückt der Schuh?

Hallux valgus erhöhte Sturzrisikoschon im Mittelalter

Gefährliche Schnabelschuhe

Gute Pflege sorgt für gesunde Füße

Mehr als Kosmetik

Die richtige Lösung für Hühneraugen, Schrunden und Co.

Gepflegt = gesund

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.