Prisma

Kinder können gut zu Hause behandelt werden

Kinder mit schwerer Lungenentzündung können zu Hause mit hoch dosiertem oral verabreichtem Amoxicillin anscheinend genauso sicher und wirksam behandelt werden wie durch die intravenöse Gabe von Ampicillin im Krankenhaus, was der derzeitigen WHO-Empfehlung entspricht.

Dr. Donald Thea und Kollegen von der Boston University School of Public Health untersuchten an sieben verschiedenen Standorten in Pakistan, ob die Behandlung einer schweren Lungenentzündung zu Hause genauso erfolgreich sein kann wie im Krankenhaus.

Dazu beobachteten die Forscher bei 2037 an einer schweren Lungenentzündung erkrankten Kindern im Alter zwischen drei Monaten und vier Jahren den Krankheitsverlauf bei unterschiedlicher Behandlungsmethode. 1012 Kinder wurden im Krankenhaus über 48 Stunden intravenös mit Ampicillin (100 mg/kg pro Tag) und im Anschluss für drei Tage oral mit Amoxicillin (80-90 mg/kg pro Tag) behandelt. 1025 Kinder erhielten zu Hause eine orale Amoxillin-Therapie (80-90 mg/kg pro Tag) über fünf Tage.

Am sechsten Tag wurde Bilanz gezogen: Bei 87 Kindern im Krankenhaus hatte die Therapie versagt. Bei den zu Hause behandelten war dies nur bei 77 der Fall. Vier Kinder aus der stationären und ein Kind aus der häuslichen Gruppe verstarben in einem Zeitraum von 14 Tagen, was nicht mit den Behandlungsmethoden der Studie in Zusammenhang stand.

Die Autoren folgern daraus, dass die häusliche Behandlung der gegenwärtig empfohlenen stationären Aufnahme ebenbürtig ist. Das lege nahe, die WHO-Empfehlungen zur Behandlung einer schweren Lungenentzündung zu überarbeiten. Davon auszunehmen seien Säuglinge unter sechs Monaten sowie Kinder mit hoher Atemfrequenz oder Untergewicht.


el


Quelle: Hazir T. et al.: Lancet 371, 49-56 (2008).

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.