DAZ aktuell

Deutscher Generikaverband mit neuem Vorstand

BERLIN (ks). Der Deutsche Generikaverband (DGV) hat eine neue Spitze: Auf seiner Mitgliederversammlung am 17. Januar in Berlin wurde der bislang stellvertretende Vorsitzende Dr. Fritz J. W. Orth von Juta Pharma zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er bildet gemeinsam mit seinem neu gewählten Stellvertreter Wolfgang Müller (Dermapharm) sowie dem in seinem Amt bestätigten Schatzmeister Dr. Jürgen E. Metzer (Galmed) den neuen Vorstand.

Der bisherige Verbandsvorsitzende, TAD-Geschäftsführer Jens-Peter Schütz, hatte bereits Ende letzten Jahres seinen Rückzug aus der DGV-Spitze angekündigt. Grund hierfür waren interne Unstimmigkeiten – auch mit DGV-Hauptgeschäftsführer Dietmar Buchberger. In einem Brandbrief an die Mitgliedsunternehmen kritisierte Schütz im vergangenen Dezember, dass es im Vorstand keinen Konsens mehr gebe, ob der DGV überhaupt noch Sinn mache. Er forderte, dass die Mitgliederversammlung entweder einen überzeugenden Neuanfang starten oder den Verband konsequenterweise auflösen müsse. TAD jedenfalls kehrte dem DGV den Rücken – und andere Unternehmen mit ihm. Die genaue Mitgliedsstruktur des Verbandes bleibt zwar noch immer im Dunkeln, doch von einem Sturz in die Bedeutungslosigkeit will man im neuen Vorstand offenbar nichts wissen. Vielmehr sei Buchberger besonderer Dank dafür ausgesprochen worden, dass der Verband "trotz schwierigster Rahmenbedingungen weiter wirtschaftlich gesund" dastehe, heißt es in der Pressemitteilung des DGV. Der neue Vorstands-Chef Orth betonte zudem die Notwendigkeit des Verbandes: "Nicht ein enges Generika-Monopol und wenige Großkonzerne schaffen Einsparungen, sondern einzig und allein der Wettbewerb." Und Wettbewerb brauche Wettbewerber – "je mehr, umso besser", so Orth. Anders als bei Pro Generika, dem Sprachrohr der Branchen-Riesen, sind im DGV vornehmlich kleine und mittlere Generikahersteller organisiert.

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)