Deutscher Apothekertag 2008

Kosmetik liegt im Trend

Beim Gang über die Messe konnte man in diesem Jahr auffällig viele Kosmetikstände entdecken. Nicht nur die bekannten apothekenexklusiven Kosmetiklinien waren vertreten, sondern auch einige Marken, die bislang nur in Parfümerien und/oder Kosmetikstudios erhältlich waren. Offenbar erkennt die Kosmetikindustrie die Apotheke zunehmend als Vertriebsweg für ihre Produkte. Dabei scheint für die Hersteller klar zu sein: Die Apotheke steht für Qualität. Die auf der Expopharm vorgestellten Kosmetikartikel waren fast ausschließlich dem oberen Preissegment zuzuordnen. Vielfach konnte man den Begriff Dermokosmetik lesen. Darunter versteht man laut der Gesellschaft für Dermopharmazie kosmetische Mittel, deren Anwendungszweck unter Berücksichtigung dermatologischer und pharmazeutischer Gesichtspunkte erreicht wird. Diese Gesichtspunkte müssen dem Kunden erklärt werden – und wer könnte das besser als das Apothekenpersonal? Der Gang auf die Expopharm ist für Kosmetikhersteller somit eigentlich nur folgerichtig. Was aber soll man als Apotheker von diesem Trend halten? Macht es Sinn, das Randsortiment mit 24-Stunden-Feuchtigkeitslotionen, Anti-Aging-Augengels und straffenden Körpercremes vollzustellen, die nicht apothekenexklusiv erhältlich sind, sondern um deren Kunden man mit der Parfümerie und dem Day Spa buhlen muss? Oder ist das nicht nur ein weiterer Schritt, der von der heilberuflich orientierten Apotheke wegführt? Pauschal lässt sich das wohl nicht beantworten. Was für eine Apotheke in guter Einkaufslage inmitten von Düsseldorf oder München durchaus interessant sein kann, funktioniert bekanntlich in einer Dorfapotheke auf der Schwäbischen Alb weniger gut. Generell ablehnen sollte man den Trend jedoch nicht. Kosmetik ist ja bereits heute ein fester Bestandteil des Apothekensortiments. Warum diesen Bestandteil mit seinen vergleichsweise guten Gewinnspannen also nicht ausbauen? Wenn Kosmetik – sei es nun apothekenexklusive oder auch nicht exklusive Dermokosmetik, Produkte, die unter der Überschrift Naturkosmetik laufen oder dekorative Artikel – in das Gesamtkonzept der Apotheke passt und vor allem, wenn sie mit Überzeugung und Spaß an der Beratung an den Kunden gebracht wird, ist sie sicher ein spannender und lohnender Posten für die Apotheke.


Beatrice Rall

Das könnte Sie auch interessieren

Trends aufspüren, Bewährtes weiterführen

Expopharm 2013

Marktanalyse zeigt Potenzial für die Apotheke, aber auch Hürden

Kosmetik ist kein Selbstläufer

Was Apotheker über das Ergänzungssortiment denken

Fakten, Trends und Meinungen

Ein Rundgang über die Expopharm 2017

Impressionen von der Messe

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.