DAZ aktuell

Bahn-BKK: Europaweit Rabattverträge

BERLIN (ks). Als erste gesetzliche Krankenkasse hat die Bahn-BKK Rabattverträge mit pharmazeutischen Unternehmen auf Grundlage einer europaweiten Ausschreibung abgeschlossen.

Wie die Kasse am 8. Januar mitteilte, betreffen die Verträge sämtliche Festbetragsarzneimittel. Sie werden zum 1. Februar 2008 wirksam. In ihrer Pressemitteilung erklärte die Bahn-BKK, dass auch ihre Ausschreibung von den Rechtsstreitigkeiten über das rechtmäßige Zustandekommen von Rabattverträgen nicht unberührt geblieben sei. Allerdings habe die beim Bundeskartellamt angesiedelte Vergabekammer des Bundes einen gegen ihre Ausschreibung gerichteten Nachprüfungsantrag verworfen.

Welche Unternehmen Rabattpartner der Kasse geworden sind und um welche Wirkstoffe bzw. Präparate es sich konkret handelt, war zu Wochenbeginn noch nicht bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Barmer, TK, KKH und Deutsche BKK planen gemeinsam

Zytos zusammen ausschreiben

Barmer GEK, TK, KKH und Deutsche BKK

Barmer startet Zyto-Ausschreibung

Bundesversicherungsamt stoppt Hilfsmittelverträge von Barmer und DAK

Nicht nur der Preis darf maßgeblich sein

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.