Prisma

Nitrat im Salat? Ja, bitte!

Nitrate in Lebensmitteln werden häufig mit einem erhöhten Risiko für Magen- und Darmkrebs in Verbindung gebracht. Einer neuen Untersuchung zufolge sind Nitrate aus Salat und Co. jedoch förderlich für die Regeneration der Magenschleimhaut und sollen vor der Entstehung von Geschwüren schützen.

Nitrate selbst sind in den üblichen Mengen beim Verzehr ungiftig. Es sind ihre Abbauprodukte, Nitrite und Nitrosamine, die als krebserregend gelten. Joel Petersson glaubt jedoch aufgrund seiner Untersuchungen an Ratten, dass nitratreiche Nahrung den Magen vor der Bildung von Geschwüren und kleineren Läsionen schützt. Voraussetzung dafür sei eine intakte Mundflora, die gewährleistet, dass das Nitrat von den Bakterien dort in Nitrit zersetzt wird. Im Magen entsteht aus dem Nitrit dann Stickstoffmonoxid, das nach Peterssons Erkenntnis die Blutgefäße in der Magenschleimhaut erweitert und die Neubildung der Magenschleimhaut ankurbelt. Behandelte er Ratten vor der Aufnahme von nitratreichem Futter mit einem antibakteriellen Mundwasser, so trat dieser Schutzeffekt nicht ein.


el


Quelle: Petersson, J.: Digital Comprehensive Summaries of Uppsala Dissertations from the Faculty of Medicine 328

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.